Stolberg-Atsch: Gerücht: Vom Einkaufszentrum an Atsch Dreieck nur Rechtsabbieger

Stolberg-Atsch: Gerücht: Vom Einkaufszentrum an Atsch Dreieck nur Rechtsabbieger

Einkaufen kann man auf dem Kistenplatz noch nicht, aber schon machen die ersten Atscher sich Sorgen über den Abtransport der Waren aus dem entstehenden Einkaufszentrum. Für Unmut sorgt die als Gerücht umhergehende Annahme, die Kunden könnten mit dem Auto den Parkplatz künftig ausschließlich als Rechtsabbieger in Richtung Innenstadt verlassen.

Das Linksabbiegen und damit der Weg in Richtung Atsch Dreieck würde ihnen hingegen verwehrt. Der sarkastisch gemeinte Begriff von einer „planerischen Meisterleistung“ macht die Runde — vollkommen zu Unrecht, wie Fachbereichsleiter Bernd Kistermann betont.

„Das Gerücht ist völlig aus der Luft gegriffen und entspricht in keinster Weise der Realität“, stellt Kistermann klar. Eine Ausfahrt zum Rechtsabbiegen werde ebenso zur Verfügung stehen wie die Möglichkeit, den Parkplatz als Linksabbieger in Richtung Atsch Dreieck mit dem Kfz zu verlassen.

„Für die Rechtsabbieger gibt es eine gesonderte Ausfahrt. Linksabbieger nutzen die kombinierte Ein- und Ausfahrt, um nach dem Einkauf in Richtung Atsch Dreieck zu fahren“, beschreibt der Fachbereichsleiter.

Autofahrer aus beiden Richtungen her kommend würden problemlos als Rechts- beziehungsweise Linksabbieger auf den Parkplatz gelangen und diesen auch wieder in beide Richtungen verlassen können.

Damit dies tatsächlich reibungslos und ohne Gefährdung des Verkehrs geschehen kann, werde die kombinierte Ein- und Ausfahrt mit drei Ampelanlagen versehen, die insbesondere den Linksabbiegern An- und Abfahrt erleichtert.

„Zwei Ampeln werden beiderseitig auf der Eisenbahnstraße in unmittelbarer Nähe zur kombinierten Ein- und Ausfahrt in Betrieb genommen, die dritte Ampel reguliert die Ausfahrt der Linksabbieger direkt am Parkplatz.“

Die neuen Ampel würden selbstverständlich entsprechend der Hauptampel am Atsch Dreieck geschaltet werden, damit der Verkehrsfluss gewährleistet sei, heißt es.

(dim)
Mehr von Aachener Zeitung