Stolberg: Genuss mit „Saxocord” im Kupferhof

Stolberg: Genuss mit „Saxocord” im Kupferhof

Für das Sonderkonzert des Stolberger Musiksommers am Sonntag, 6. November, im Kupferhof Rosental haben die Organisatoren das vielversprechende Trio „SaxoCord” mit Anja Witt (Konzertgitarre), Christof Hallek (Viola) und Burghard Corbach (Saxophon) gewinnen können.

In zahlreichen Konzerten konnten die Drei, die seit 2009/10 zusammen arbeiten, das Publikum für sich begeistern. Nach Auftritten im Altenberger Dom, St. Aposteln in Köln, in den Stadtkirchen Dortmund, Moers, der Inseln Borkum und Langeoog sowie Konzerten und Workshops in Granada (Nicaragua) gastiert das Ensemble nun im Stolberger Kupferhof Rosental. Die Gruppe tritt sowohl als Trio als auch in unterschiedlichen Duobesetzungen wie Gitarre/Viola oder Viola/Saxophon auf, und das mit selten aufgeführten Komponisten in einem Programm, zum Beispiel Joseph Küffner, Iwan Shekov, Paul Hindemith, Siggi Schwab, Joseph L. L. Guzman Antich, Ernesto Nazareth oder Celso Machado. Teilweise sind es Originalwerke, aber auch selbst erstellte Bearbeitungen werden zum Tragen kommen.

Anja Witt unterrichtet an der Dortmunder Musikschule und ist Mitglied in verschiedenen Ensembles wie dem Gitarrenduo „Albeniz”, dem Duo „de Milonga”und des Dortmunder Gitarrenquartetts. Konzertreisen führten sie nach Israel, Spanien und Russland.
Burghard Corbach ist den Stolbergern bereits ein Begriff, bestritt er doch mit der Klezmergruppe „Fun Drossjn” im letzten Musiksommer das Abschlusskonzert in der Finkenbergkirche. Als Lehrer an einer weiterführenden Schule in Köln musiziert er nebenbei noch im Kölner „Atelierquartett” und macht Musik mit dem Duo „Clavisax”. Mit den unterschiedlichen Ensembles besuchte er Namibia, Italien, Spanien, Holland und die Ukraine.

Christof Hallek entdeckte schon als Abiturient das Unterrichten für sich und leitet heute eine Violin-/Viola-Klasse an der Clara Schumann-Musikschule der Landeshauptstadt Düsseldorf. An dieser Schule fungiert er auch als Leiter eines Streichorchesters. Seit zehn Jahren ist er 1. Solo-Bratscher der Sinfonietta Köln und Mitglied der Deutschen Bach-Solisten, mit denen er regelmäßig Tourneen unternimmt. Mit Beginn der Spielzeit 2008/09 war und ist Christof Hallek ein gern gesehener Gast bei der Neuen Philharmonie Westfalen und beteiligt sich hier regelmäßig an Konzerten und Opernaufführungen. Als Solist musizierte er mehrfach mit großem Erfolg. Letztlich hat der Bratschist und Geiger für einen historischen Musikfilm („Der König tanzt”) vor der Kamera gestanden.

Das Trio „Saxocord” verspricht einen genussreichen Abend. Beginn ist umb 19.30 Uhr. Restkarten gibt es in der Bücherstube Stolberg.

Mehr von Aachener Zeitung