Stolberg: Gefällte Bäume: Vorboten der Baustelle in Eschweilerstraße

Stolberg: Gefällte Bäume: Vorboten der Baustelle in Eschweilerstraße

Es ist die Jahreszeit, in der der gesetzlich geregelte Naturschutz Eingriffe erlaubt, weil die Brutzeit der Vögel noch nicht begonnen hat. Das Roden von Bäumen und Sträuchern ist ein Vorbote von dem, was die Stolberger im Laufe des Jahres zu erwarten haben: die Fortsetzung der Baustelle, die den Verkehr auf der Eschweilerstraße bereits im vergangenen Jahr beeinträchtigt hat.

Zwischen Steinfurt und dem Kreisverkehr hat der Freischnitt im Grünstreifen begonnen: Der hydraulisch überlastete Mischwasserkanal zur Käranlage ist überlastet. Weil er erst 30 Jahre alt ist, wird ein zweiter Sammler verlegt. Der erste Bauabschnitt bis Haus Nr. 199 ist bereits im Rahmen der Realisierung des Kreisverkehrs erfolgt.

Wann der zweite Bauabschnitt über eine Länge von 600 Meter bis zur Kläranlage in Angriff genommen werden kann, lässt die Verwaltung noch offen. Nur dass dies in diesem Jahr geschehen soll, gilt als gewiss. Der Bauausschuss hatte bereits im vergangenen November die Planung beschlossen, die eine Bauzeit von rund sechs Monaten vorsieht. Sie kann teilweise unter Beibehaltung von zwei Fahrspuren erfolgen, weil der neue Sammlers über weite Strecken bis zur Steinfurt in Form eines 175cm breiten und 75cm hohen Kastenprofils im Grünstreifen verlegt wird.

Den Beginn macht ein 1,20m großes Rohr auf der östlichen Straßenseite, bis in Höhe von Haus Nr. 199 die Fahrbahn gequert wird. In diesen Bereichen ist ebenso eine einspurige Verkehrsführung vorgesehen wie im letzten Abschnitt zur Kläranlage, in dem ein 1,40m großes Rohr verlegt wird. Problematisch - auch für den Verkehr - wird der Einmündungsbereich des Gewerbegebietes Steinfurt, denn dort muss der neue Kanalsammler eine eine Regenwasserleitung zur Inde queren.

Mehr von Aachener Zeitung