Eschweiler: Fulminanter Lauf durch die Geschichte von Rock und Pop

Eschweiler: Fulminanter Lauf durch die Geschichte von Rock und Pop

Er ist wild, er ist witzig und er ist immer wieder gut. Beim Weihnachtsrock im Kleinen Gürzenich bewies Carlos Cachafeiro erneut seine Entertainerqualitäten und unterhielt die vielen Zuhörer mit Gesang und brillantem Gitarrenspiel über Stunden aufs Beste.

Bei der kultigen Veranstaltung am 2. Weihnachtstag war die Musikkneipe an der Schnellengasse in Eschweiler einmal mehr rappelvoll. Und das lag nicht nur an der Tatsache, dass es wie immer den Weihnachtsrock zum Nulltarif gab.

Die Zuhörer schnell im Griff

Nach einem eher ruhigen Beginn mit „Stark” von Ich & Ich und Reamonns „Supergirl” hatte Carlos sein Publikum, darunter viele Fans aus seiner Heimatstadt Stolberg, schnell im Griff.

Spätestens bei REMs Superhit „Losing my Religion” sangen alle Gäste mit. Es folgte ein mehrstündiger fulminanter Lauf durch die Geschichte von Rock und Pop mit Stücken von Him, den Ärzten, Heroes del Silencio, Nirvana, den Red Hot Chili Peppers, Iron Maiden, AC/DC, Black Sabbath und vielen, vielen mehr. Gib ihm eine Gitarre in die Hand und er spielt alles, was du hören willst.

Beeindruckendes Repertoire

Wie gewaltig sein Repertoire ist, bewies er unter anderem mit einem Medley, bei dem er von Wolfgang Petry bis Rammstein wanderte, in die lustigen Niederungen des deutschen Schlagers abtauchte und seine Zuhörer zu den „Rivers of Babylon” führte, aus denen er sich und seine Fans zur Freude aller mit Metallica retten konnte.

Carlos macht schon seit 20 Jahren Musik und hat im Jahr 2009 Linus Talentprobe im Tanzbrunnen in Köln gewonnen.

Heisere Stimmen garantiert

Der Stolberger mit spanischen Wurzeln legte sich an diesem Abend ebenso mächtig ins Zeug wie seine Zuhörer oder besser: Mitsänger. Nicht wenige dürften den folgenden Tag mit heiserer Stimme zugebracht haben.