Stolberg-Breinig: Fulminanter Auftakt mit der Oldie-Night

Stolberg-Breinig: Fulminanter Auftakt mit der Oldie-Night

Mit dem ganzen Dorf wird die Schützenkirmes in Breinig vom 5. bis zum 7. Juni gefeiert. Die Oldie-Night am Freitagabend, 5. Juni, ab 19 Uhr im Festzelt an der Stefanstraße, bietet schon seit 20 Jahren einen fulminanten Auftakt zur Schützenkirmes der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Breinig.

Drei Bands treten auf: „Don’t Stop“, „Wallstreet“ und „The Wild Bobbin‘ Baboons“. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr.

„Don‘t Stop“ soll dem Publikum in Breinig schon gleich von Beginn an einheizen. Foto: Band

In diesem Jahr wartet erneut ein attraktives Programm auf die Gäste. Gegen 21 Uhr stürmt „Wallstreet“ die Bühne. „Wir haben die Band auf vielfältigen Wunsch noch mal engagiert“, weiß Rolf Engels vom Organisationsteam der Oldie-Night. Denn „Wallstreet“ ist eine Coverband für jeden Anlass: Die siebenköpfige Formation meistert mit Leidenschaft und 30 Jahren Bühnenerfahrung jede musikalische Herausforderung. So bringen sie musikalisch perfekt jeden Hit der letzten Jahrzehnte auf die Bühne.

Ab 24 Uhr übernehmen dann „The Wild Bobbin‘ Baboons“ die Bühne. „Die werden das Zelt mit ihrer Show abreißen“, verspricht Armin Reinartz vom Organisationsteam der Oldie Night. Raschelnde Petticoats, schmalztriefende Tollen, chromblitzende Autos, mitreißende Liveshows und Ohnmachtsanfälle — angetrieben von diesem Lebensgefühl der wilden Fünfziger Jahre entwickelte sich eine Band, die legendäre Rock‘n‘Roll-Größen wie Jerry Lee Lewis, Bill Haley, Buddy Holly und Little Richard in einem Namen vereint: Bobbin‘ Baboons.

Mit ihren Persiflagen, gewagten Interpretationen und ihrer halsbrecherischen Akrobatik begründen sie eine neue Ära des Rock‘n‘Rolls. Und um die Show perfekt zu machen, werden Tänzer einer Rock‘n‘Roll-Gruppe aus Mönchengladbach anreisen und ihre Show im Publikum aufführen. Moderiert wird gekonnt von André Hennecken.

Gegen 2 Uhr nachts endet dann die 20. Breiniger Oldie Night. „Wir haben wirklich Glück, dass die Anwohner uns so lange feiern lassen“, ist Rolf Engels dankbar. Wer spontan vorbeikommen möchte, erhält noch Karten bei Augenoptik Eyegenart, Raiffeisenstraße 11 in Breinig und natürlich auch noch an der Abendkasse. Weitere Infos zur Oldie Night: www.oldienight-breinig.de.

Am Samstag, 6. Juni. geht es um 18 Uhr traditionell mit dem Umzug vom Festzelt an der Stefanstraße bis zur Kirche. Musikalisch werden die Schützen vom Trommler- und Pfeiferkorps Breinig unterstützt. Eine Krönung entfällt in diesem Jahr, da es keinen König gibt. Nach der Kranzniederlegung geht es dann zurück zum Festzelt, wo der Dorfabend mit dem Walzer eingeläutet wird.

Der Dorfabend beginnt am Samstag um 19.30 Uhr. Im Laufe des Abends präsentieren sich Breiniger bei der Playback-Show, von 21 bis 22 Uhr gibt es Cocktails zum halben Preis, und „Heinz Hilgers & Sein Kupferstädter Swingin‘ Blech“ geben musikalisch alles. Der Eintritt ist frei. Der Sonntag, 7. Juni, startet gemütlich mit einem Frühschoppen. Gegen 11 Uhr weckt die vor einigen Jahren neu gegründete Böllerabteilung der Schützen die restliche Bevölkerung mit ihren Schüssen. Dann wird es besinnlicher mit Musik von „Frohsinn“ Schmidt und der Eröffnung der Cafeteria.

„Wir bieten allen Gästen im Festzelt ein richtig großes Frühstück an. Wer also mit uns frühstücken will, kann gerne kommen“, verspricht Günther Lehnert, 1. Brudermeister der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Breinig. Ab 15 Uhr gibt es dann noch einen Umzug durch den Ort, an dem befreundete Vereine teilnehmen. Die Musik kommt wieder vom Trommler- und Pfeiferkorps Breinig sowie den Blasmusikanten Woffelsbach. Ein besonderer Anblick sind dabei die Fahnenschwenker aus Bardenberg. Währenddessen ist die Cafeteria im Festzelt natürlich die ganze Zeit geöffnet. Nach dem Umzug lassen die Schützen ihre Kirmes gemeinsam mit ihren Gästen ganz gemütlich ausklingen.

Mehr von Aachener Zeitung