Frühjahrs-Konzert zum Abschluss der "Art Tour de Stolberg"

Königlichen Harmonie Hergenrath : Frühjahrskonzert zum Abschluss der zehnten „Art Tour de Stolberg“

Die Ofenhalle des Museums Zinkhütter Hof wird am Sonntag, 12. Mai, ab 18.30 Uhr, zum Konzertsaal. Nahezu 60 Musiker der Königlichen Harmonie Hergenrath aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens (DG) haben mit ihrem Dirigenten Rainer Hilger ein Frühjahrskonzert für Stolberger Musikfreunde einstudiert.

Schon bei der 5. Art Tour bekam Rainer Hilger, damals mit dem Ensemble „Cercle Musical Kelmis“, viel Beifall. Karl-Heinz Oedekoven, Initiator und Mitorganisator der Stolberger Kunstroute, freut sich, dass es wieder gelungen ist, ein exzellentes Orchester für ein von der DG unterstütztes Konzert nach Stolberg zu locken.

Der Eintritt zum Konzert und zur Ausstellung „in memoriam Georg Cohnen“ ist frei. Ein außergewöhnliches Werk steht im Mittelpunkt des Frühjahrkonzerts. Besucher dürfen sich auf „The Heroes of Orzán“ – eine spannende Mischung aus Sinfonie, Filmmusik und Erzählung - freuen.

Eröffnet wird das Konzert mit der Ouvertüre „Festival Bells“ von Thomas Doss. Das festliche Werk des österreichischen Komponisten lässt musikalisch zahlreiche Glocken erklingen. Anschließend steht das abwechslungsreiche „Lexicon of Gods“ von Rossano Galante auf dem Programm. Mit diesem Werk stellt der amerikanische Komponist drei große mythologische Figuren dar: Perseus, der griechische Held und legendäre Gründer von Mykene, Penthos, der Geist der Trauer und Klage, und schließlich, Zeus, der als König der Götter auf dem Olymp regierte.

Das Stück „Riften Wed“ komponierte die us-amerikanische Komponistin Julie Giroux, in Anlehnung an das Fantasy-Computerspiel „Skyrim“. Als Krönung des Konzerts darf das halbstündige Werk „The Heroes of Orzán“ des spanischen Komponisten Anton Alcalde bezeichnet werden. Tief berührt von einem tragischen Unfall, der sich Anfang 2012 in Galizien abspielte und vier Todesopfer forderte, widmet der Komponist den Helfern dieses Unfalls sein gleichnamiges Werk. Es erzählt die Geschichte eines slowakischen Erasmus-Studenten, der an der rauen Küste Galiziens von den Fluten mitgerissen wird. Bei der dramatischen Rettungsaktion sterben drei Polizisten.

Das sinfonische Blasorchester Königlichen Harmonie Hergenrath bietet seinem Publikum stets das Besondere – und das seit mehr als 120 Jahren. Es gehört zu den Besten in der Euregio Maas‐Rhein und ist weit über die Grenzen des Dreiländerecks bekannt für gute Musik mit Anspruch und Leidenschaft. Seit drei Jahrzehnten wird die Königlichen Harmonie Hergenrath von der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens als „Vereinigung mit besonderer künstlerischer Auszeichnung“ anerkannt, als einziges Orchester in Ostbelgien.

Das Repertoire spannt den Bogen von der Klassik zur Moderne. Bereits im Jahr 1897 wurde das Orchester gegründet. Neben den traditionellen Frühjahrs‐, Herbst‐ und Weihnachtskonzerten in Hergenrath tritt das Spitzenorchester regelmäßig im In‐ und Ausland auf – als musikalischer Botschafter der DG. Auch bei Wettbewerben war die Königliche Harmonie Hergenrath immer wieder erfolgreich.

Das Orchester steht im ersten Halbjahr 2019 unter der Leitung des aus der belgischen Eifel stammenden Musikers Rainer Hilger. Hilger ist als Musiklehrer und Klavierbegleiter an der Musikakademie der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens tätig. Außerdem leitet er das Vokalensemble „Carmina Viva“ sowie die Fanfare „Musica Nova“ (Ostbelgien). Sein Studium in den Fächern Klavier, Kammermusik sowie Chor- und Orchesterleitung absolvierte Hilger an den Musikhochschulen von Lüttich (Conservatoire Royal de Liège), Maastricht (Conservatorium Maastricht) und Löwen (Lemmensinstituut).

Mehr von Aachener Zeitung