Eschweiler: Frühjahrs-Benefizkonzert: Junge Asse an Klarinette und Klavier

Eschweiler: Frühjahrs-Benefizkonzert: Junge Asse an Klarinette und Klavier

Seit seiner Gründung vor gut einem Dutzend Jahren hat der Lions-Club Eschweiler Ascvilare es sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur Bedürftigen zu helfen (was er in Eschweiler ebenso tut wie zum Beispiel im Friedensdorf Oberhausen, in Nepal, auf Haiti und im Kongo), sondern auch junge Künstler zu fördern.

Dies manifestiert sich seither alljährlich im Frühjahrskonzert des Clubs, das unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Rudi Bertram im Ratssaal stattfindet. Dort gehört die Bühne jungen Musikern, die trotz ihres jugendlichen Alters schon beachtliche Karrieren aufweisen können und im jährlichen europaweiten Lions-Musikwettbewerb auf sich aufmerksam gemacht haben. In jedem Jahr steht dort ein anderes Instrument im Mittelpunkt. Zuletzt war dies die Klarinette.

Vielfach ausgezeichnet: Leandra Damaris Brehm.

Und so kommt es, dass Winfried Pinhammer, Ehrenmitglied des LC Eschweiler Ascvilare und lange Jahre im Lions-Distrikt Kabinettsbeauftragter für den Musikwettbewerb, in diesem Jahre zwei junge, herausragende Klarinettisten neben zwei Pianisten das Programm des Benefizkonzerts bestreiten. dem Programm: Werke von Anton Dimmler, Bohuslav Martinu, Charles Marie Widor, Edison Denisov, Alban Berg, Carl Maria von Weber, Luigi Bassi und Aaron Copland.

Den Auftakt des Konzerts, mit dessen Erlös der Lions-Club schon traditionell die Arbeit des Kinderschutzbundes in Eschweiler unterstützt, machen Luisa (Klarinette) und Joshua Gehlen (Klavier).

Luisa Gehlen (Klarinette), geboren 2000 in Bornheim, erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Mit acht Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Klarinette und nahm zuerst Unterricht an der Bornheimer Musikschule und ab 2011 privat bei Eva Luise Bolarinwa. Ihre musikalische Ausbildung vertiefte sie bei namhaften Professoren wie Ralph Manno und Johannes Gmeinder.

Im Februar 2015 erhielt sie den 2. Platz beim „Lions-Musikpreis“ in Köln. Luisa Gehlen ist mehrfache Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Dieses Jahr erhielt sie in der Wertung „Klarinette solo“ im Regional-, Landes- und Bundeswettbewerb einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl und durfte beim Abschlusspreisträgerkonzert des Bundeswettbewerbs in der Hamburger Laeiszhalle auftreten.

Ein Stipendium der Jürgen-Ponto-Stiftung, ein Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben, ein Preis der Freunde junger Musiker München, sowie Konzertengagements, der Publikumspreis der Sparkassen-Finanzgruppe beim Schleswig-Holstein-Musik-Festival und der 1.Platz beim Wettbewerb Bonnensis folgten diesem grandiosen ersten Platz.

Luisa Gehlen ist erste Klarinettistin der Jungen Bläser Philharmonie NRW und des Landesjugendorchesters NRW. Neben der intensiven Beschäftigung mit der Klarinette ist sie eine begeisterte Pianistin und Mitglied des Philharmonischen Chors Bonn.

Joshua Gehlen (Klavier), geboren 1996 in Bornheim, erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Seit 2012 wird er von Monika Tschurl an der Musikschule Bonn unterrichtet. Von 2009 bis 2011 erhielt er Gesangsunterricht bei Susanne John und wirkte bereits 2010 als Gesangssolist bei einer Aufführung von J.S. Bachs Weihnachtsoratorium mit. Inzwischen ist Joshua Gehlen ein festes Mitglied im Philharmonischen Chor der Stadt Bonn

Mit 13 Jahren entdeckte er die Bratsche für sich und bekam Unterricht, zuerst bei Eva Wolsing an der städtischen Musikschule Bonn und seit 2014 bei Susanne Roehrig, Solo-Bratscherin des Beethovenorchesters Bonn. Als Bratscher ist er langjähriges Mitglied im Bonner Jugendsinfonieorchester, seit 2013 auch im Landesjugendorchester NRW und spielte bereits als Solist mit Orchester.

Neben seiner musikalischen Vielseitigkeit macht es Joshua Gehlen besonders viel Freude mit seiner Schwester Luisa Gehlen in einem festen Duo regelmäßig zu musizieren. In diesem Jahr wurde Joshua im Regional- und Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ durch einen 1. Platz mit Höchstpunktzahl für seine herausragende Darbietung geehrt. Auf Bundesebene erhielt er in der Kategorie „Klavierbegleitung“ einen zweiten Preis und musizierte gemeinsam mit seiner Schwester beim Abschlusspreisträgerkonzert in der Hamburger Laeiszhalle.

Als Stipendiaten der Deutschen Stiftung Musikleben spielten Luisa und Joshua mit viel Freude bei besonderen Anlässen wie z.B. im Hotel Louis C. Jakob und im Hamburger Rathaus zur Verleihung des Europäischen Wissenschaftspreises durch die Körber-Stiftung.

Leandra Damaris Brehm, geboren 1993 in Stuttgart, erhielt ihren ersten Klarinettenunterricht mit acht Jahren an der Stuttgarter Musikschule bei Markus Kern. Seit Oktober 2012 studiert sie bei Prof. Ralph Manno an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und ist zudem seit September 2015 Stipendiatin der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker.

Leandra ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, so gewann sie den ersten Preis beim Lions-Musikwettbewerb Deutschland und den zweiten Preis beim Wettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Fach Klarinette.

Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ wurde sie insgesamt sechsmal mit einem ersten Preis auf Bundesebene ausgezeichnet. Im Rahmen dieses Wettbewerbs erhielt sie außerdem den Herbert-Wurlitzer Sonderpreis, den Förderpreis der Sparkassen im Land Baden-Württemberg und ein Förderstipendium der Deutschen Stiftung Musikleben.

Als Solistin trat Leandra erstmals im Alter von 13 Jahren mit dem Stuttgarter Kammerorchester auf. Es folgten solistische Auftritte mit dem Württembergischen Kammerorchester und den Duisburger Philharmonikern. Sie sammelte Orchestererfahrung im Bundesjugendorchester, im Landesjugendorchester Baden-Württemberg und im International Regions Symphony Orchestra. Künstlerische Anregungen erhielt Leandra unter anderem in Meisterkursen bei Charles Neidich, Johannes Peitz und Harri Mäki. Am Klavier begleitet wird sie von Junko Shioda.