Stolberg: Frisches Gebäck bringt Spenden für junge Flüchtlinge ein

Stolberg: Frisches Gebäck bringt Spenden für junge Flüchtlinge ein

Mächtig stolz übergibt der zwölfjährige Ebubekir der Frau ihr Wechselgeld. Das erste Kuchenstück ist verkauft, so kann es ruhig weitergehen. Die Sechstklässler der Sekundarschule Stolberg tauschten am Mittwoch für einige Stunden ihren Klassenraum gegen den Stolberger Wochenmarkt aus.

Weniger Theorie und mehr Praxis bei der Unterstützung von Flüchtlingen, lautete die Devise.

Dafür tischten die Kinder mächtig auf. Mit Smarties verzierte Muffins stapelten sich auf dem Kaiserplatz neben Marmor- und Apfelkuchen. Der Erlös des selbst gebackenen Gebäcks soll Flüchtlingskindern zugutekommen, die derzeit in der Turnhalle und den Klassenräumen der Propst-Grüber-Schule auf der Liester wohnen. Mit dem Geld wollen die Schüler für die Kinder Spielzeug kaufen. „Im Unterricht beschäftigen wir uns zurzeit mit dem Thema Kinderrechte. Da kommt natürlich auch die aktuelle Situation der Flüchtlinge zur Sprache“, sagte Jaqueline Weber, Lehrerin für Gesellschaftslehre.

Dabei stand für die Schüler schnell fest: Sie wollen auch helfen. „Wir finden es durchaus sinnvoll, dass die Schüler selbst etwas tun“, betonte Schulsozialarbeiter Markus Stork. „Schließlich gehört zur Schule mehr dazu, als nur Unterricht zu machen.“

(akas)
Mehr von Aachener Zeitung