Stolberg: Finanzspritze vom Land für die Stolberger Schulen

Stolberg: Finanzspritze vom Land für die Stolberger Schulen

3,93 Millionen Euro aus Bundesmitteln aus dem aktuellen Kommunalinvestitionsfördergesetz (Kif) reicht die neue NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach an Stolberg für Investitionen in die Schullandschaft weiter. Die Kupferstadt kann die Mittel gut brauchen: Gut 16 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren alleine in den Aus- und Aufbau der beiden Gesamtschulen gesteckt.

Zudem investiert Stolberg in die Erweiterung und Sanierung der Grundschulen Münsterbusch sowie Büsbach und die Planung zum Ausbau des Goethe-Gymnasiums. „Das Programm umfasst für die nächsten Jahre rund 25 Millionen Euro“, sagt Tim Grüttemeier. „Etwa 15 Millionen Euro sind nun durch Fördermittel gedeckt“, freut sich der Bürgermeister.

Das Kif-1-Programm steuert 4,2 Millionen Euro bei, „Gute Schule 2020“ weitere 5,6 Millionen Euro und 0,67 Millionen fließen aus einem Sonderprogramm in die Sanierung der Turnhalle. Das Land erhält diesmal insgesamt 1,12 Milliarden Euro vom Bund. Bei der Verteilung wurde die finanzielle Lage der einzelnen Kommunen ebenso bewertet wie Schülerzahlen und Schulkapazitäten.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung