Filmreife Verfolgungsjagd durch Düren und Stolberg

Im Acker blieb das Auto hängen : Filmreife Verfolgungsjagd durch Düren und Stolberg

Nach einer filmreifen Verfolgungsjagd hat die Polizei in Stolberg einen Mann festnehmen können, der sich wegen diverser Straftaten verantworten muss. Unter Drogen- und Alkoholeinfluss war er den Beamten auf gefährlichste Art und Weise davongerast. Im Acker blieb sein Auto hängen.

Wie die Polizei berichtet, war einem Streifenwagen im Dürener Stadtteil Gürzenich gegen 4.30 Uhr ein Auto aufgefallen, das durch die risikoreiche Fahrweise des Mannes am Steuer eine Gefahr für Unbeteiligte darstellte. Mehrmals signalisierten die Beamten dem Fahrer daher, dass er sich einer Anhaltekontrolle unterziehen müsse.

Der Fahrer allerdings dachte gar nicht erst daran, anzuhalten, und versuchte stattdessen mit wechselnden Geschwindigkeiten über die Schillingsstraße, die Schevenhüttener Straße und die Landesstraße 25 in Richtung Schevenhütte zu entkommen.

Auf der zehn Kilometer langen Strecke durch den Wald wäre es dabei mehrmals fast zu Unfällen gekommen, da der offensichtlich berauschte Fahrer immer wieder mittig auf der Straße fuhr, Kurven schnitt und Schlangenlinien fuhr.

Nachdem er Schevenhütte passiert hatte, setzte der Fahrer seinen wilden Ritt durch Mausbach und Gressenich bis nach Werth fort. Dort kam der Wagen auf einer Straße dann nach links von der Fahrbahn ab und landete unter großem Gepolter im Feld. Auf dem Acker fuhr sich das demolierte Auto fest, sodass sowohl der Fahrer als auch sein Beifahrer die Flucht zu Fuß fortsetzen mussten. Über Mauern und Zäune rannten sie den Polizisten davon, die sich daher auf den beschuldigten Fahrer fokussierten.

Als sie diesen eingeholt hatten, leistete der Mann, der später als 27-Jähriger aus Stolberg identifiziert werden konnte, heftigen Widerstand. Er musste gefesselt zur Polizeiwache gebracht werden.

Nach ersten Proben hatte der 27-Jährige einen gefährlichen Cocktail aus Drogen und Alkohol zu sich genommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp einem Promille. Der Fahrer besaß keinen Führerschein und war unter anderem deswegen schon mehrfach strafrechtlich belangt worden. Zudem gehörten die an seinem Auto angebrachten Kennzeichen gar nicht zum Fahrzeug.

Bei der Durchsuchung des Mannes entdeckten die Bematen außerdem noch ein verbotenes Springmesser sowie ein Tütchen mit Drogen. Weitere Straftaten standen nach ersten Ermittlungen im Raum, müssen laut Polizei jedoch noch geprüft werden. Das Fahrzeug und weitere Gegenstände wurden sichergestellt.

Nach Ausnüchterung und Abschluss der polizeilichen Erstmaßnahmen wurde der Mann vorerst entlassen. Die strafrechtlichen Ermittlungen dauern weiter an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung