FC Adler Büsbach richtet Beer-Pong-Turnier aus

Beer-Pong-Turnier in Büsbach : Stolbergs erstes Beer-Pong-Turnier

Wer nicht so sehr ein Freund von Spielen aus den Vereinigten Staaten ist, der wird eher weniger begeistert sein vom neuen Angebot des FC Adler Büsbach. Doch hinschauen darf man trotzdem mal, denn Beer-Pong ist einfach lustig.

René Quicker und André Schroeder brachten vergangenes Wochenende das beliebte Beer-Pong-Turnier aus Amerika ins Vereinsheim des FC Adler Büsbach. Die beiden Vereinsmitglieder sind seit Februar im Vorstand und haben mit dem Turnier der etwas anderen Art ihr erstes Projekt für den Verein realisiert.

Mit dem Ziel die Angebote des Vereins „aufzufrischen und von Jahr zu Jahr zu erweitern“ wollen Quicker und Schroeder mehr Veranstaltungen für alle Altersklassen anbieten. In der ersten Mannschaft des Fußballclubs Büsbach spielte man schon Beer-Pong, ein Trinkspiel bei welchem Ping-Pong Bälle in volle Becher geworfen werden müssen. Diejenigen, die über ein Geschicklichkeitstalent verfügen und viele Becher treffen sind bei dem Spiel sehr gut aufgehoben, da die gegnerische Mannschaft diese Becher leer trinken muss.

Quicker und Schroeder haben den Verein dementsprechend ausgerüstet und für Beer-Pong-Tische, Becher und Bier gesorgt, um ein öffentliches Turnier anzubieten. Auf Facebook setzten die Beisitzer eine Veranstaltung online worauf sich elf Mannschaften, bestehend aus zwei Personen anmeldeten. „Die Verlierer sind dann eindeutig diejenigen, die am meisten trinken müssen“ erklärt Quicker. Um das Turnier attraktiver zu machen, bekamen die Gewinner Jörg Maulshagen und Pascal Weiß 100 Euro. „Das Beer-Pong-Turnier ist bei allen gut angekommen und wird im kommenden Jahr im gleichen Zeitraum stattfinden“ so Quicker.

Mehr von Aachener Zeitung