Stolberg-Vicht: Farben aus der Natur Mallorcas nach Vicht gebracht

Stolberg-Vicht: Farben aus der Natur Mallorcas nach Vicht gebracht

Mit der Ausstellung „Fundstücke” des in Spanien aufgewachsenen und bis heute dort lebenden aus Südamerika stammenden Künstlers Miguel Estefan Aguilera wurde im Europäischen Kunsthof Vicht die Kulturwoche „Stolberg goes Espana” eingeläutet.

Es sind zumeist kleinformatige abstrakt gehaltene Bilder, in die als wesentliche Gestaltungselemente alltägliche Gegenstände wie Holzbrettchen, Wellpappstücke oder Gazestoffe sowie Dinge, die der Maler auf seinen Spaziergängen und Wanderungen findet, eingefügt wurden.

Die Farben sind vornehmlich der Natur entnommen, pflanzliche Gelb- bis Grüntöne, Ocker aus Sand und Lehm, schlammiges Grau und Braun. Dies alles hat der Künstler, der seinen Lebensabend zurückgezogen auf Mallorca verbringt, zu Collagen, zu Objektbildern komponiert, die viel von seiner unbeschwerten, fantasiereichen Gestaltungskraft und Lebensauffassung erspüren lassen.

Die Ausstellung zeigt auch mehr als ein Dutzend Arbeiten von Pablo Picasso, darunter originale Tuschzeichnungen, Handpressdrucke, Lithographien aus der zweiten Hälfte der vierziger Jahre, Skizzen und eine exquisite Buntstiftzeichnung. Diese Schätze des wohl berühmtesten Spaniers jetzt präsentieren zu können, darauf ist Galeristin Angelika Kühnen besonders stolz und mit ihr J. Luis Alvarez als Schirmherr von „Stolberg goes Espana”.

Mehr von Aachener Zeitung