Stolberg-Breinig: EVS-Cup: Für Vichttal ist Eicherscheid erneut Endstation

Stolberg-Breinig: EVS-Cup: Für Vichttal ist Eicherscheid erneut Endstation

Erneut bedeutete die Germania aus Eicherscheid für den VfL die Endstation. Nach dem Aus beim eigenen Turnier auf dem Dörenberg unterlagen die Vichttaler diesmal im Achtelfinale des EVS-Cups in Breinig im Elfmeterschießen gegen Eicherscheid, nachem es nach regulärer Spielzeit 0:0 geheißen hatte.

Bereits in der 3. Minute hätte der VfL in Führung gehen können, als Andreas Krauth alleine vor Torwart Sebastian Knie aufkreuzte, jedoch nicht verwandelte.

In der ersten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein verteiltes Spiel mit Vorteilen für den VfL. Ein zählbarer Erfolg blieb jedoch aus.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Vichttaler den Druck und kamen zu zahlreichen Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. In der 70. Min. wurde sogar ein Elfmeter verschossen.

13 Elfmeter, nur sieben Treffer

Das Entscheidungsschießen stand dann im Zeichen guter Torhüter. Erst nach 13 Schüssen gewann mit 4:3 Eicherscheid, das nun am morgigen Sonntag, 15 Uhr, auf den SV Rott trifft.

Im zweiten Spiel des Abends gewann am Donnerstag Germania Burgwart Bergstein mit 2:1 gegen den VfR Würselen. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles, munteres Spiel, in dem Landesligist Burgwart durch Michael Strauch schon in der 3. Minute in Führung ging, die Juri Pilic jedoch nur drei Minuten später ausglich.

Der reiferen Spielanlage Burgwarts setzte der Bezirkligist aus Würselen enormen Einsatz entgegen. So dauerte es bis zur 87. Minute, ehe erneut Michael Strauch den 1:2 Siegtreffer erzielen konnte.

Da Germania Burgwart zum Viertelfinale aufgrund eines Pokalspiels nicht antreten kann, ist der VfR Würselen dennoch weiter und spielt am Sonntag um 17.30 Uhr gegen VfR den Forst um den Einzug in Halbfinale.

Mehr von Aachener Zeitung