Stolberg-Münsterbusch: Ersten Stolberger Bürgerwehr: Abteilung Tanz setzt Glanzlichter

Stolberg-Münsterbusch: Ersten Stolberger Bürgerwehr: Abteilung Tanz setzt Glanzlichter

Großer Aufmarsch zahlreicher Karnevalsgesellschaften aus Stolberg und Umgebung im Jugendheim Münsterbusch. Stimmung und gute Laune sind garantiert, wenn die Erste Stolberger Bürgerwehr ihr fünftes karnevalistisches Biwak feiert. Mit einem umfangreichen Programm und zahlreichen Jugendgruppen, die ihre jecken Künste und ihr Können zum Besten gaben, bereitete man den Besuchern närrische, bunte Stunden.

Die an diesem Abend immigrierten Karnevalsgesellschaften trugen das Ihre dazu bei, der Veranstaltung einige Glanzpunkte zu verleihen. Die Erste Große Brander KG fiel vor allem mit ihrer jungen hübschen Showtanzgruppe „Branding“ auf. Mit ihren rot-weiß-koketten Kostümchen und ihrer tollen Choreographie waren die jungen Damen ein echter Hingucker und ließen es mit einem Medley aus AC/DC-, Status-Quo- und Ram-Jam-Titeln mächtig krachen.

Die Erste KG Richterich „De Koe Jonge“ präsentierte mit ihrer närrischen Zunft viele neue Tänze. Stolz war man vor allem auf Mariechen Christina Jansen, die in diesem Jahr den 1. Platz im Solotanz gewann und auch die Münster­bu­scher Narren verzückte.

Der Präsident der Ersten Stolberger Bürgerwehr, Rene Cohsmann, verkündete stolz die „Erste Große“ Karnevalsgesellschaft Stolberg und ihren Prinzen Kurt II. an; der wiederum ganz nach seinem Motto „Fiere un nit lamentiere“ mit seinem Hofstaat die Jecken auf seiner Seite hatte.

Doch auch die aktiven Mitglieder der eigenen KG sorgten für weitere Höhepunkte. So glänzte beispielsweise die eigene neue Erwachsenen-Showtanzgruppe Fun- light Dancers, die sich erst vor Monaten formiert hat, mit tänzerischen Darbietungen.

Auch Bam­- binimariechen Jolin Cohsmann, Jugendmarie Julia Recker und die große Marie Kimberly Didden rundeten das eigene Showprogramm ab. Als Gäste waren die Fidele Bessemskriemer Gressenich, CG Schevenhütte, Fidele Zunft­häre, Kupferstädter Kameraden, Garderegiment Eschweiler und KG Adler Werth mit von der Partie.

(hal)
Mehr von Aachener Zeitung