Erst arbeiten, dann streiten:

Wasserrohrbruch : Stadt und Enwor finden Lösung für Schellerweg

Es gibt eine Lösung für den Schellerweg. Seit Anfang Oktober harrt nach dem Bruch einer Wassertransportleitung die Straße ihrer Reparatur.

Sie wird jetzt von der Enwor kurzfristig beauftragt. Das teilten in einer gemeinsamen Erklärung der Stolberger Bürgermeister und der Geschäftsführer der Enwor mit. Nach intensiven Gesprächen haben sich Patrick Haas und Prof. Dr. Axel Thomas auf eine Lösung verständigt, die Raum für beide Rechtsauffassungen lässt.

Demnach beauftragt die „Enwor kurzfristig die Fertigstellung der Beseitigung der Wasserschäden am Schellerweg“, so der Bürgermeister. „Das bedeutet keine Abkehr von unserer Rechtsauffassung bzw. der unserer Versicherung“, erklärt Dr. Thomas.

Die Enwor gehe lediglich „in Vorleistung ohne eine Anerkennung einer Rechtspflicht“. Die rechtlichen und finanziellen Fragen sollen erst in der Folge geklärt werden.

Im Vordergrund stehe für beide Seiten eine zeitnahe Lösung im Sinne der Bürger und Kunden. „Mit der technischen Lösung können und wollen wir nicht bis zur rechtlichen Klärung warten", sagen Haas und Thomas unisono.

Derweil ist der Steinweg nach dem Wasserschaden wieder verschlossen – vorübergehend mit einer Asphaltschicht. Aus technischen und zeitlichen Gründen können die Pflasterarbeiten erst nach Karneval erfolgen.

(-jül-)