1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Erreichbarkeit spricht für Stolberg

Stolberg : Erreichbarkeit spricht für Stolberg

Für eine gehörige Portion Aufsehen gesorgt hat das Nahversorgungs- und Einzelhandelgutachten, als Ende September erste Ergebnisse vorgestellt wurden.

Die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA) hat es im Auftrag der Stadt erstellt und neben den für die Genehmigung einer Kaufland- und Fachmärkteansiedlung erforderlichen Daten weiter gehende Analysen und Schlussfolgerungen erarbeitet. Jetzt liegt das über 200 Seiten starke Gutachten ausformuliert und in gebundener Form vor und kann von allen Interessenten im Rathaus erworben werden.

Detailliert untersuchen die Gutachter die Gründe des Status Quo. Ein Beispiel: Argumente für und gegen einen Einkauf in Stolberg. Aus Sicht der befragten Bürger sprechen für einen Einkauf in der Kupferstadt überwiegend vom Angebot unabhängige Gründe:

Mangelnde Auswahl

Gute Erreichbarkeit, das Angebot an Parkplätzen sowie das Angebot im Lebensmittelbereich des Einzelhandels werden positiv bewertet. Die Kritik richtet sich jedeoch neben einer eingeschränkten Auswahl auch auf die Parkplatz-Situation, die Einkaufsatmosphäre und die Ladenöffnungszeiten.

Gute Erreichbarkeit ist für Auswärtige ein Grund, in Stolberg Einkaufen zu gehen. Sie bemägeln laut GMA allerdings eine zu geringe Auswahl und die Einkaufsatmosphäre, die anderenorts besser sei.

Standort-Entwicklung erster Themenkreis

Die Gutachter geben aber auch ein umfangreiches Paket an Vorschlägen für Verbesserungen an die Hand, das in zunächst drei Workshops in Zusammenarbeit von Verwaltung, Politik, Kaufmann- und Bürgerschaft aufbereitet werden soll. Als erster Themenkreis soll die Standort-Entwicklung behandelt werden. Maßnahmen zum Marketing sowie die Verkehrssituation sind die beiden weiteren Schwerpunkte. Die Einladungen dazu folgen; eine Mitarbeit ist durchaus erbeten.