Stolberg-Vicht: Erleichterung wird gerne angenommen

Stolberg-Vicht: Erleichterung wird gerne angenommen

Motorengeräusche übertönen das frühlingshafte Vogelgezwitscher. Langsam fährt ein mit Blumenerde, Kalksplitt und Pflanzgut beladener Kleintransporter den steilen Serpentinenweg hinauf. Er hat Material an Bord, dass Friedhofsbesuchern gehört, die vor den Ostertagen die Gräber ihrer Angehörigen pflegen wollen.

Von dem neuen Transportservice, der am vergangenen Samstag erstmals angeboten wurde, profitiert auch Elisabeth Biller, die das oberhalb im Hang gelegene Grab ihrer Schwiegermutter Maria Biller mit Frühlingsblumen und neuer Erde bestücken will.

„In der Vergangenheit habe ich das Pflanzgut mühsam mit einer Sackkarre den steilen Hang hinauf transportieren müssen”, sagt die 72-jährige, die aus dem Kofferraum ihres Wagens einen Sack Blumenerde und einen Kasten mit Primeln und Stiefmütterchen hervorholt.

Das Pflanzgut nimmt bereitwillig Landschaftsgärtner Andreas Weinberg entgegen, der Erde und Blumen auf der Ladefläche des Kleintransportes verstaut und in rascher Fahrt den steilen Hang hinauf fährt.

Über zu wenig Einsätze können sich Andreas Weinberg und sein Kollege Ludwig Henkelmann, die beide zum Technischen Betriebsamt gehören, nicht beklagen. 30 Fahrten innerhalb von drei Stunden seien ein gutes Ergebnis und zeigen, dass der neue Service von der Bevölkerung angenommen werde, sagt Weinberg. Der Service soll deshalb im Herbst wiederholt werden.