Stolberg: Einziger Schulleiter-Bewerber am Ritzefeld-Gymnasium abgelehnt

Stolberg: Einziger Schulleiter-Bewerber am Ritzefeld-Gymnasium abgelehnt

Die Suche nach einem Nachfolger für den Schulleiter des Ritzefeld-Gymnasiums, Armin Ochse, gestaltet sich schwierig. Denn bislang ist noch völlig offen, wer in seine Fußstapfen treten soll. Der einzige Bewerber, der sich der Schulkonferenz als möglicher Nachfolger vorstellte, wurde am Montag einstimmig abgelehnt.

Dr. Hans Münstermann, der derzeit am Carolus-Magnus-Gymnasium (CMG) in Übach-Palenberg als Schulleiter tätig ist, soll es also nicht werden. Einen zweiten Bewerber gab es nicht.

„Es hat diese Schulkonferenz gegeben und ich wurde nicht gewählt. Diese Möglichkeit musste ich in Betracht ziehen“, sagt Münstermann. Er kenne das schon, denn vor sieben Jahren erging es ihm am CMG nicht anders. Damals hatte sich die Schulkonferenz ebenfalls gegen ihn ausgesprochen, die Bezirksregierung entschied am Ende für ihn.

Zuvor hatte der Übach-Palenberger Stadtrat für den Besetzungsvorschlag der Kölner Bezirksregierung gestimmt. Damit war dessen berufliche Zukunft am CMG besiegelt. Wie es nun für ihn weitergehe, entscheide wieder die Bezirksregierung. Erstmal wird er aber Schulleiter in Übach-Palenberg bleiben.

Das Ritzefeld-Gymnasium wird bis Ende des Schuljahres von Armin Ochse geleitet. Sollte sich bis dahin kein Nachfolger finden, wird die Schule kommissarisch von der Stellvertretung geleitet. Dennoch haben Bürgermeister Tim Grüttemeier und der Erste Beigeordnete Robert Voigtsberger einen Brief an Regierungspräsidentin Gisela Walsken verfasst und darin um ein Gespräch gebeten, bevor weitere Verfahrensschritte eingeleitet werden. „Wir würden gerne gemeinsam abstimmen, wie es weiter geht“, sagt Grüttemeier. Schließlich wolle niemand, dass die Schule oder Münstermann Schaden nehmen.

(lbe)
Mehr von Aachener Zeitung