1. Lokales
  2. Stolberg

Eschweiler/Stolberg: Ein unermüdlicher Schlichter

Eschweiler/Stolberg : Ein unermüdlicher Schlichter

Das Amtsgericht dankt Günter Schwarz für sein Engagement als Schiedsmann. Auch nach fünf Amtsperioden und 25 Jahren ist bei ihm kein Ende in Sicht.

„Sie haben sich ein Vierteljahrhundert lang in den Dienst anderer gestellt und sich damit um die Allgemeinheit verdient gemacht.” Lobende Worte richtete Thomas Becker, Richter am Amtsgericht Eschweiler, an Günter Schwarz, der kürzlich für seine 25-jährige Tätigkeit als Schiedsmann geehrt wurde. Der 62-jährige Stolberger erhielt unter anderem eine Dankesurkunde des Präsidenten des Oberlandesgerichts Köln.

Oft geht´s ohne Richter

Am 28. September 1979 erfolgte die Vereidigung von Günter Schwarz, der zuvor vom Rat der Stadt Stolberg für fünf Jahre zum Schiedsmann gewählt worden war. Mittlerweile sind vier weitere Amtsperioden hinzugekommen.

Und ein Ende ist vorerst nicht in Sicht. „Vor kurzem bin ich für fünf weitere Jahre im Amt bestätigt worden”, berichtet der Ehrenamtler, der für den Schiedsamtsbezirk Stolberg V - zu dem Mausbach, Vicht, Gressenich, Schevenhütte und Werth gehören - zuständig ist.

Zehn bis zwölf Fälle pro Jahr

In durchschnittlich zehn bis zwölf Fällen pro Jahr wird er zu Hilfe gerufen. Bei Delikten wie Hausfriedensbruch, Beleidigung, Verletzung des Briefgeheimnisses sowie leichter und fahrlässiger Körperverletzung versucht er zwischen den Konfliktparteien zu schlichten und den Weg zum Gericht zu verhindern. „Meine Schlichtungsquote liegt zwischen 60 und 70 Prozent”, berichtet Günter Schwarz, der hauptberuflich Leiter des Jugendamts der Stadt Aachen ist.

„Mit ihrer ausgeglichenen Persönlichkeit haben sie schnell unter Beweis gestellt, dass sie für das Amt des Schiedsmanns hervorragend geeignet sind”, blickte Richter Thomas Becker zurück.

Den Glückwünschen schlossen sich ebenfalls Stolbergs Bürgermeister und Helmut Thyssen, Vorsitzender der Bezirksvereinigung Aachen des Bundes Deutscher Schiedsmänner und -frauen, in dessen Vorstand Günter Schwarz seit 1984 tätig ist, an.

Besonderer Dank

Einem Menschen dankte Günter Schwarz besonders: seiner Frau Brigitte. „Ohne ihre Zustimmung und Unterstützung hätte ich das Amt niemals ausüben können. Schließlich finden die Schlichtungsgespräche zu Hause statt.”

Dabei ist die Ausübung des Schiedsmann-Amts nicht die einzige ehrenamtliche Aufgabe, die Günter Schwarz übernimmt. Auch im kirchlichen Bereich ist er tätig, so als Kirchenvorstandsmitglied in der Pfarre Mausbach. Hinzu kommt noch die parteipolitische Arbeit auf kommunaler Ebene.

In seiner knapp bemessenen Freizeit verschreibt sich das Mitglied des Kirchenchors und des Gesangsvereins Mausbach gerne der Musik.