1. Lokales
  2. Stolberg

Ein Kommentar zum Muttertag

Angemerkt : Danke sagen, weil Mama es einfach verdient hat!

Sie ist Starköchin, Organisationstalent, Tränentrocknerin, Krisenberaterin, Wäschelieferantin, Logistikunternehmerin, Streitschlichterin oder einfach Superheldin: die eigene Mama.

Sie ist die Beste und darum sollte man ihr Danke sagen – allerdings ist ein Tag im Jahr dafür definitiv nicht ausreichend. Anstatt die Mama am Muttertag also mit Blumen, bester Laune und einem gedeckten Frühstückstisch zu überraschen, sollte man ihr vielmehr das ganze Jahr über einmal Aufmerksamkeit schenken.

Schließlich leistet sie – nichts für Ungut liebe Väter – Dinge, die ein normaler Mensch eigentlich gar nicht leisten kann. Sie ist da, wenn man nachts aufwacht, weil man einen schlechten Traum hatte. Sie trocknet die Tränen, wenn man den ersten Liebeskummer hat. Sie schmiert die besten und leckersten Pausenbrote und wenn die Welt unterzugehen droht, dann kann ihre bloße Anwesenheit schon eine ganze Menge bewirken.

Die zwei Damen, die uns von ihrem Alltag berichtet haben, sind nur zwei Beispiele dafür, was Mütter so alles leisten. Leider wird das oft gar nicht genügend honoriert, sondern eher als selbstverständlich hingenommen. Also liebe Kinder und auch liebe Papas: Ein kleines Dankeschön genügt wahrscheinlich oft schon, um einen Menschen glücklich zu machen. Und auch wenn strahlende Kinderaugen sicherlich das Schönste auf der Welt sind, glückliche Mamas kommen sicherlich direkt an zweiter Stelle.