Spielfreunde 2010: „Ein Geist kommt selten allein“

Spielfreunde 2010 : „Ein Geist kommt selten allein“

„Ein Geist kommt selten allein“ heißt die wohl bekannteste Broadwaykomödie von Noel Coward, die von den Spielfreunden 2010 in der Inszenierung von Stefanie Otten in Stolberg auf die Burghofbühne kommt.

Nach vier erfolgreichen Gastspielen im Theater 99 in Aachen folgen nun noch drei weitere im Haus Setterich in Baesweiler, Sonntag, 2. Februar, 17 Uhr und im Burghoftheater Stolberg, 7./.8. Februar, jeweils 20 Uhr. Es spielen Bernhard Bienemann, Marco Heil, Julia Heinen, Susanne Herrmann, Katharina Hugot, Brigitte Keldenich-Bergstein, Mario Lötsch und Michael Straten. Für die Technik ist Franz Schmitz zuständig.

In der Geisterkomödie geht es um ein amüsantes Spiel um Wahrnehmung und Eifersucht: Der Schriftsteller Charles Condomine, zum zweiten Mal verheiratet, ist auf der Suche nach neuem Stoff für sein Buch und lädt mit Ehefrau Ruth zu einer Séance ein. Die Beschwörungsformeln der Madame Arcati finden auch Gefallen bei dem befreundeten Ehepaar Bradmann. Doch als plötzlich Condomines verstorbene Ehefrau Elvira erscheint und sich häuslich einnistet und ihren Mann umgarnt, ist das Chaos perfekt.

Karten gibt es unter der Telefonnummer 017/2454465 sowie bei der Stolberg-Touristik in der Zweifaller Straße 5.