1. Lokales
  2. Stolberg

Kommentar zu Wahlbezirken: Ein Abschied von der Volksnähe

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommentar zu Wahlbezirken : Ein Abschied von der Volksnähe

Eine leichteren Zuordnung des jeweiligen Wahlbezirks zu einem Wohngebiet sei kein durch die Verfassung legitimierter Grund, der sich mit der Wahlrechtsgleichheit die Waage halten könne.

esiD raw inese der eAegu,ntrm tim nneed red Vsfcsgriafngseserhuoht se sendLa die nlazTeor üfr edi erößG von Wrezekblhnia ovn 25 fau 51 etznroP zdeeerriut. eDi iseerhgbi egelnguR gebre eid ehGarf esein hcnit beechlrnhneiu rnEifsfgi in die srl-teahhcW nud dei tnl.gciiCheaehchen

breA edi nnAgkiruseuw in rde rPsixa im ilnäldnhce aRmu kneirw kse.orgt agM man ni nerei Gotsdrßat onch viltare hneiacf renzßeütSag ni ninee rbiazNceharkb bnehscei e,önnnk os rtfüh asd mi nnelcäilhd amRu uz ätei,isnoKrut die ide kitoedmcrahes brAeti na edr issBa wecnher.ers inE seutg cktüS nGessreich slol tuügnikzf rttbeeu enewdr hcurd bahaMerscu eiimslgRde,attr oeiwb rfü eTlie seieds Orets icrhVte retrgveterreürB stznudgäi ndwer.e

sDa tis zrwa eslla itm Anadufw amrca,bh elpitgse dislarelgn akmu edi esInntrsee caeghrweens oaDnmfeghienrfcset ierwd nud rägtt uzr ntreeiwe utgErnnefn edr iPitoklre mov üBergr ebi.