Stolberg: Ehemalige Gehag-Häuser versteigert

Stolberg: Ehemalige Gehag-Häuser versteigert

89 Wohnungen in fünf der ehemaligen Gehag-Häuser auf der Liester am Pirolweg und der Ardennenstraße sind am Mittwoch Vormittag beim Amtsgericht Eschweiler versteigert worden. Sechs Bieter zeigten ihr Interesse für ein Engagement.

Den Zuschlag erhielt die „b.o.t.h.e. GmbH“ mit Sitz in Ennigerloh im Münsterland bei einem Gebot von 1,91 Millionen Euro.

Die Kreissparkasse Köln als betreibende Gläubigerin der Zwangsversteigerung gab ihre Zustimmung schon während des Termins im Amtsgericht. Der Verkehrswert für die Objekte, die bis dato im Besitz der Rhein-Münster-Liegenschaften GmbH waren, wurde laut Gutachten mit 3,153 Millionen Euro angegeben.

Yigit Dursun als Vertretungsberechtigter der neuen Eigentümerin kündigte an, die Gebäude weiter sanieren zu wollen. Ein erster Termin im vergangenen Oktober war auf Wunsch der Gläubigerin verschoben worden. Damals waren alle fünf Objekte einzeln ausgelobt; nun wurden sie ausschließlich als Paket versteigert. Weder ein Vertreter der RML noch einer der Stadt waren im Termin zugegen.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung