Dorfinnenentwicklungskonzept Mausbach steht zur Diskussion

Markusplatz das Thema : Am Donnerstag werden die neuen Pläne enthüllt

Spannend wird es heute Abend, wenn das Büro Raumplan die Entwürfe für die Neugestlatung des  Markusplatzes und der Grünfläche an der Schroiffstraße vorstellt. Erst ab 18 Uhr im Bürgerhaus werden die genauen Details gelüftet.

Nur dass es unterschiedliche „Bausteine“ von Nutzungsmöglichkeiten geben wird, die nach Wunsch der Bürgerschaft an einzelnen Ecken des Markusplatzes realisiert werden können, sickerte gestern durch.

Aber im Grunde müssten die Mausbachern die Pläne sehr bekannt vorkommen. Schließlich haben sie mit ihrer Beteiligung bei einer Planungswerkstatt und in Workshops die Grundlagen für die Neugestaltung gelegt, die Raumplan professionell aufarbeiten sollte.

Diesen aktuellen Arbeitsstand werden die Teilnehmer der Bürgerinformation heute Abend ins Auge fassen, bewerten und gegebenenfalls auch mit weiteren Ideen anreichern dürfen. In jedem Fall sollen die unterschiedlichen Entwurfsvarianten konstruktiv diskutiert werden. Die Gestaltung des Markusplatzes und der Grünfläche Schroiffstraße sind Schlüsselprojekte des Dorfinnenentwicklungskonzeptes für Mausbach.

Bislang überwiegend als Parkplatz genutzt, soll der Markusplatz mehr Aufenthaltsqualität und eine einheitliche Gestaltung erhalten. Foto: Jürgen Lange / Stadt Stolberg

Eine ganze Reihe von Projekten umfasst das Konzept auf Basis einer Bestandsanalyse und der Erarbeitung von Handlungsempfehlungen. Genau genommen ist es das zweite Entwicklungskonzept, das die Mausbacher für ihren Ortsteil aufgestellt haben. Das erste wurde vor einem Jahrzehnt erarbeitet. Damit ist es mittlerweile zu alt, um als Grundlage für eine Landesförderung zu dienen.

Der Aufbau eines Dorfforums aus Einwohnern sowie Vertretern von Vereinen, Gruppierungen und Kirche, das die weitere Entwicklung im Stadtteil steuern soll, ist wohl der eigentlich Dreh- und Angelpunkt des Projektes neben den Vorhaben zur Aufwertung des Ortskerns. Dazu zählt auch, ein wenig mehr Grün auf den alten Schulhof zu bringen, die Straßen im Ortskern attraktiver zu gestalten, Mausbach nebst Umgebung dank neu ausgewiesener Wanderwege erlebbarer  zu machen und auch neue Veranstaltungsformen zu entwickeln, die den Markusplatz als Dorfmittelpunkt besser in Szene setzen und beleben.

Das Schlüssel- und zugleich Starterprojekt ist eine neue Gestaltung dieses Platzes zwischen den historisch bedeutenden Achsen von Vichter-, Dechant-Brock-, Gressenicher- und Krewinkeler Straße. Ihm fehlt Aufenthaltsqualität. Gleichwohl übernimmt er eine zentrale Bedeutung als Park- und Veranstaltungsfläche sowie Busverknüpfungspunkt. , Barrierefreiheit, Sicherheit und Multifunktionalität sollen erreicht und der Markusplatz mehr als heute zu einem Treffpunkt in dem großen Stadtteil werden. Die Verkehrsflächen der Landesstraße 12 sollen reduziert, der Platz selbst verkehrsberuhigt und in einer einheitlichen Handschrift gestaltet sowie das Ehrenmal stärker betont werden.

Zudem sollen die Flächen an der Grünanlage Schroiffstraße besser geordnet und optimiert werden bezüglich Parken, Wertstoffcontainer sowie Bouleanlage und Spielplatz.

(-jül-)