Stolberg Open: Die sechste Auflage wird zum Turnier der Rekorde

Stolberg Open : Die sechste Auflage wird zum Turnier der Rekorde

Zwei Wochen lang tolles Tennis bei den Stolberg Open des TC Blau-Weiß Stolberg. Viele Ehrenamtler packen tatkräftig mit an.

Je weiter der Finaltag der 6. Stolberg Open voranschritt, desto beliebter wurde ein Plätzchen im Schatten auf der sonnendurchfluteten Anlage Hammerberg des Tennisclubs Blau-Weiß Stolberg. Die durchaus anspruchsvollen Temperaturen hielten am Samstag aber weder die Zuschauer vom Besuch des Schlussakts des hochklassig besetzten Leistungsklassenturniers ab, noch hinderten sie die Tennisspielerinnen und Tennisspieler daran, hervorragende Leistungen abzurufen.

Am Ende des Tages standen schließlich sechs Turniersiegerinnen und zwölf Sieger fest, die ihrem Konto wertvolle Leistungsklassenpunkte gutschreiben können. Darunter auch Heike Schuette vom TC Zweifall, die im spannenden Stadtderby des Damen-50-Finales gegen Nicole Pfeil vom TC BW Stolberg mit 6:4 und 7:6 die Oberhand behielt.

Auch im Endspiel des Herren-30-Wettbewerbs musste sich ein Akteur der Gastgeber knapp geschlagen geben: Claudius Spirat gewann in der Partie gegen Matthias Pusch (RW Alsdorf) zwar den ersten Durchgang, unterlag jedoch nach dem Satzausgleich im Match-Tie-Break mit 5:10.

Seine enorme Siegesserie ausbauen konnte dagegen Werner Jahr. Der Blau-Weiße, der seit dieser Saison in den Medenspielen für den Post-Ford-Sportverein Düren an den Start geht, siegte in der Neuauflage des Vorjahres-Endspiels der Herren-50-Konkurrenz gegen Achim Zimmermann (Blau-Gelb Eschweiler) mit 6:1, 4:6 und 10:6 und holte bei der sechsten Ausrichtung der Stolberg Open den sechsten Titel in dieser Altersklasse. Drei weitere Spieler des Gastgebers und Turnierausrichters trugen sich in die Siegerliste der Nebenrunde ein: Elke Kleinjohann siegte bei den Damen 40, Jochen Peters gewann die Herren 30-Konkurrenz und Frank Sous triumphierte bei den Herren 50 und setzte mit seinem verwandelten Matchball gegen Hans-Jürgen Wings (Eschweiler SG) den Schlusspunkt unter das Turnier.

Starker Besuch: Der Finaltag der 6. Stolberg Open lockte zahlreiche Zuschauer an, die im Laufe des Nachmittags immer häufiger Plätze im Schatten einnahmen. Foto: Andreas Röchter

Lydia Flink konnte als neue 1. Vorsitzende des TC Blau-Weiß Stolberg zu Beginn der Siegerehrung eine erstklassige Bilanz ziehen: „229 Spiele und 172 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bedeuten neue Rekorde. Der Dank gilt allen Vereinsmitgliedern, die zum Gelingen beigetragen haben. Dieses Turnier lebt mit und funktioniert nur durch die Ehrenamtler!“ In die gleiche Kerbe schlugen Gerd Schnitzler als Vorsitzender des Stadtsportverbands Stolberg, der betonte, dass die Rekorde für sich sprächen, und Bürgermeister Patrick Haas. „Menschen, die positiv verrückt sind, machen dieses Turnier möglich“, so der Verwaltungschef.

Bereits die erste Spielrunde am Samstagmorgen bot Nervenkitzel. Im Herren-60-Endspiel erwischte Joachim Christiani (BW Aachen) im Duell mit Mario Kunkel (Dürener TV) den besseren Start und holte Satz eins mit 6:3. Dann schwanden beim Führenden die Kräfte. Mario Kunkel gewann Satz zwei deutlich mit 6:1. Doch im Match-Tie-Break bekam Joachim Christiani die zweite Luft und hielt großartig dagegen. Nach Matchbällen auf beiden Seiten hatte Mario Kunkel letztlich mit 13:11 die Nase vorne.

Kein Federlesen machten die beiden Herren-30er Matthias Pusch und Claudius Spirat und mit ihrer Spielweise vor allem im ersten Satz kaum längere Ballwechsel zuließen. Claudius Spirat holte sich den ersten, Matthias Pusch den zweiten Satz. Er gewann am Ende auch den Match-Tie-Break.

Siegerin im Lokalkampf: Heike Schuette vom TC Zweifall behielt im Duell mit Nicole Pfeil (BW Stolberg) die Oberhand. Foto: Andreas Röchter

Im Schnelldurchgang gewann Werner Jahr den ersten Satz der Herren-50-Partie gegen seinen Dauerrivalen Achim Zimmermann. Zwar brachte der Spieler von Blau-Gelb Eschweiler zum Auftakt sein Aufschlagspiel zum 1:0 durch, doch die nächsten sechs Spiele fuhr der Titelverteidiger ein. Satz zwei hielt dann ein ständiges Auf und Ab bereit – mit dem besseren Ende für Zimmermann. Der Match-Tie-Break stand dann aber wieder im Zeichen von Werner Jahr, der 10:6 gewann.

Fast durchweg die Nase vorne hatte im Herren-Finale Patrick Glowaki.

Zwar glich Gegner Sebastian Linden vom Tennisclub Aachen-Brand den 0:2-Rückstand im ersten Satz aus, doch nach rund einer halben Stunde hatte der ESG‘ler den ersten Satz mit 6:2 gewonnen. Kurzzeitig führte Sebastian Linden im zweiten Durchgang, doch Patrick Glowaki schaffte zwei Breaks in Folge und holte sich letztlich Matsch und Titel.

Ausgeglichen verlief der Lokalkampf zwischen Heike Schuette und Nicole Pfeil. Die Zweifallerin erkämpfte und erspielte sich Satz eins mit 6:4, doch Nicole Pfeil hielt im zweiten Satz energisch dagegen. Der Tie-Break war die fast logische Folge.

Der zwölfte Ballwechsel sollte die Entscheidung zu Gunsten von Heike Schuette bringen, die nach dem Punktgewinn zum 7:5 jubelnd die Arme in die Luft warf und zum Netz lief, wo sich beide Spielerinnen gegenseitig zur guten Leistung gratulierten.

Mehr von Aachener Zeitung