Stolberg: Die Kugel hat eine Ecke ab: Skulptur beschädigt

Stolberg: Die Kugel hat eine Ecke ab: Skulptur beschädigt

Vandalismus in der Velau? Mit einem entschiedenen „Nein” begegnet Stadtteilmanager Dr. Wolfgang Joußen dieser Frage. Die Glaskugel für das Kultur- und Generationenhaus „Kugel” steht nicht mehr an ihrem Platz, nur noch ein verwaister Sockel ist zu sehen.

„Da ist ein Unfall passiert”, heißt es von Seiten der Stadt auf Nachfrage unserer Zeitung.

Jemand habe sich auf die Kugel gesetzt und sei damit zu Fall gekommen. Aha. Schon im Ausschuss für Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt, der das letzte Mal am 17. Juli getagt hatte, fragte Ratsmitglied Kunibert Matheis (CDU) nach dem Verbleib der Glaskugel. Ausschussmitglied Wolfgang Müller (SPD) wusste Bescheid und klärte die anderen über den Unfall auf.

Nun stellt sich einem aber doch die Frage, wieso sich jemand auf ein Kunstwerk setzt und überdies hinaus es auch noch zustande bringt, die drei Zentner schwere Skulptur zu Fall zu bekommen.

Und hier gesteht Joußen dann auch ein, dass er selbst nicht damit gerechnet habe, dass so etwas mal passieren könnte. „Die Glaskugel war fest verankert!” Der Stadtteilmanager weiß so genau, dass es sich bei dem Vorfall eben nicht um Vandalismus handelt, weil die „Täter” sich schon bei ihm gemeldet und ihre Schuld eingestanden haben. „Der Unfall ist am vorletzten Schultag passiert. Vielleicht hat die Vorfreude auf die Sommerferien dazu begetragen”, sinniert der Stadtteilmanager über den jugendlichen Übermut.

Wie die zwei Schüler es im Detail geschafft haben, das Kunstwerk zu beschädigen, ist nicht bekannt, auf jeden Fall hat die Kugel jetzt „eine größere Ecke ab und liegt zur Zwischenlagerung beim städtischen Bauhof”. Mit Saint-Gobain habe man sich ebenfalls schon in Verbindung gesetzt, und die Zuversicht ist groß, dass der Schaden behoben werden kann. Wolfgang Joußen: „Ich gehe fest davon aus, dass die Glaskugel wieder auf ihren Platz kommt!”

Das Objekt, das die Glasschule des Unternehmens an der Nikolausstraße der Stadt Stolberg schenkte, ist aus 160 unterschiedlich großen Glasscheiben geformt und wurde von angehenden Verfahrensmechanikern für Glastechnik gefertigt.

Am 17. April wurde es der Öffentlichkeit präsentiert. „Die Bevölkerung der Velau nimmt immer mehr wahr, dass das ?Kugel zwar eckig ist, es innen drin aber rund läuft. Diese schöne Skulptur zeigt dies nun auch deutlich nach außen”, sagte Dr. Wolfgang Joußen seinerzeit.