Stolberg-Venwegen: Die Geheimformel fürs Einradfahren

Stolberg-Venwegen: Die Geheimformel fürs Einradfahren

Bloß nicht darüber nachdenken, was man tut: Das ist die Geheimformel beim Einradfahren. Werden die Kinder doch sonst immer dazu angehalten, nur ja immer erst darüber nachzudenken, was sie tun, führt hier genau das Gegenteil zum Erfolg.

Einrad-Training wurde jetzt zum ersten Mal im Rahmen der Ferienspiele in Venwegen auf dem Gelände der alten Grundschule angeboten. 17 Mädchen, nicht ein einziger Junge, haben sich erwartungsvoll um Herbert Baldrian gescharrt. Der Venwegener ist ein Könner auf dem Sportgerät, er holte 1993 im Freestyle-Einradfahren den Deutschen Meister-Titel.

Aus gesundheitlichen Gründen kann Baldrian sein Wissen zwar nicht mehr in der Praxis vorführen, aber er weiß, wie er es anschaulich weitergibt. Baldrian hat einen einfach Trick auf Lager: Sobald die Kinder sich aufs Einrad geschwungen haben, sollen sie in einmal in die Hände klatschen. Es hilft den Kindern tatsächlich: Wie kleine Entchen, die den Sprung ins Wasser wagen, flitzen nun immer mehr Einräder vorbei.

Verinnerlicht werden muss auch der Prozess des Aufsitzen: „Laternenpfahlaufsitzer”, wie Baldrian es scherzhaft nennt, werden liebevoll, aber unnachgiebig angehalten, es aus dem Stand zu versuchen. Merke: Es ist einfacher, mit der linken Pedale zu beginnen. „Kopf hoch, auf dem Boden liegt eh kein Geld!” Mit witzigen Merksätzen ist es für die Kinder einfach, die wichtigsten Regeln des Einradfahrens zu verinnerlichen.

Ein Muss beim Einradfahren ist der Helm. Die farbenfrohen Modelle, die der Handel bereit hält, sind sogar richtig schick.

Aufgepasst beim Radkauf: „Das Einrad muss ordentlich verarbeitet und auch zusammengebaut sein, darum sollte man prinzipiell nur im Fahrradfachhandel einkaufen.” Das Rad dürfe nicht zu klein sein. Ideal sei ein Durchmesser von 20 Zoll. „Ist das Rad klein, spürt man jedes Steinchen, über das man fährt. Die Gefahr zu stürzen ist dann außerdem größer”, erklärt Baldrian. Auch die Höhe eines Rades ist ein beachtenswerter Punkt beim Kauf: „Das Bein des Kindes sollte ausgestreckt bis an die Pedale reichen”, betont Baldrian.

Der nächste Workshop ist Mittwoch, 4. August, 15 - 18 Uhr (Anmeldung unter 02408-146660).

Mehr von Aachener Zeitung