Stolberg: Die Freundschaft mit Valognes bei Besuch weiter vertieft

Stolberg: Die Freundschaft mit Valognes bei Besuch weiter vertieft

Bürgermeister Tim Grüttemeier hat jetzt Austauschschüler aus Valognes und ihre Gastgeber des Ritzefeld-Gymnasiums im Ratssaal des Stolberger Rathauses empfangen.

Der kulturelle Austausch zwischen Jugendlichen aus verschiedenen Ländern ist ein wichtiger Baustein für das weitere Zusammenwachsen Europas und für das Überwinden bestehender Vorurteile und Barrieren. Die Jugendlichen nutzen die Gelegenheit und stellten dem Bürgermeister Fragen zur Stadt und zu seiner Arbeit. Grüttemeier begrüßte die Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe in deutscher und französischer Sprache und unterstrich die Bedeutung des Austauschs für die weitere Vertiefung der Freundschaft zwischen den beiden Partnerstädten.

Im Anschluss stellte sich der Bürgermeister den Fragen der Jugendlichen. Während sich die Gäste aus Frankreich vor allem für Stolberg interessierten und unter wissen wollten, welche Freizeitmöglichkeiten es in der Kupferstadt für Jugendliche gibt, stellten die Schülerinnen und Schüler des Ritzefeld-Gymnasiums auch persönliche Fragen. Befragt, warum er Bürgermeister geworden sei, erklärte Grüttemeier: „Ich war schon als Schüler in Stolberg kommunalpolitisch aktiv. Insbesondere in den letzten Jahren war ich über die Entwicklung unserer Stadt nicht immer glücklich. Wenn einen etwas stört, dann sollte man jedoch nicht nur meckern, sondern versuchen es besser zu machen. Ich glaube, dass unsere Stadt großes Potenzial hat und ich möchte dabei helfen, dieses zu nutzen.“

Den französischen Schülern berichtete der Bürgermeister, dass Stolberg viele Möglichkeiten biete, die Natur zu erleben. In den Vereinen könne man sich auf ganz unterschiedliche Art sportlich betätigen, neue Freunde finden und seine Freizeit aktiv verbringen. Im September besucht eine Stolberger Delegation die Partnerstadt Valognes.

Mehr von Aachener Zeitung