Stolberg: Deutschland - Italien: „Wer gewinnt, wird auch der neue Europameister!”

Stolberg: Deutschland - Italien: „Wer gewinnt, wird auch der neue Europameister!”

Auf den ersten Blick scheint es klar, welcher Fußballmannschaft Giovanni Gizzarelli am Donnerstag die Daumen drückt. Er ist in Taormina, einer Stadt an der Ostküste Siziliens, geboren und italienischer Staatsbürger. Gizzarelli lebt jedoch seit 1995 in der Kupferstadt, ist Inhaber eines Eiscafés in Büsbach.

So ist seine Antwort auf die Frage, ob er die italienische Nationalelf am Donnerstag leidenschaftlich anfeuern werde, ein klares „Jein”. „Natürlich schlägt mein Herz für Italiens Squadra Azzura. Gleichzeitig bin aber sehr überzeugt von den Qualitäten des deutschen Teams”, sagt Gizzarelli, der an der italienischen Mannschaft bemängelt, dass sie zu wenig als ein homogenes Team zusammenspielen würde.

Wenn Italien verliert, freue er sich auch herzlich über den Sieg der deutschen Elf, erklärt der 27-Jährige: „Ich bin mit einer deutschen Frau verheiratet, und da ich schon lange hier lebe, habe ich viele deutsche Freunde. Also kann ich mich für beide Teams begeistern.” Seinem Sohn Fabio werde es als „halber Deutscher und halber Italiener” sicher genauso gehen, wenn er beginnt, sich für Fußball zu interessieren. Noch allerdings lässt der Trubel der Europameisterschaft Fabio relativ kalt, da er noch keine neun Monate alt ist. Das heutige Spiel wird Giovanni Gizzarelli sich gemeinsam mit seiner Frau Meike anschauen. „Meike mit einer Deutschlandfahne und ich mit einer Deutschland- und einer Italienfahne. Die Italienfahne wird nur etwas größer sein”, beschreibt er.

Dass er sich im Falle des Sieges auch für die deutsche Nationalmannschaft freuen wird, bereite ihm übrigens keinen Ärger mit seinen Eltern. „Meine Mutter Melina sieht es ähnlich wie ich. Mein Vater Emilio ist zwar ganz auf der Seite Italiens, sieht die EM aber locker, so dass wir darüber nicht streiten. Das machen wir ja wegen der Formel 1 schon oft genug”, berichtet Giovanni Gizzarelli, der viel von den fahrerischen Qualitäten des deutschen Sebastian Vettel hält, während sein Vater mit dem italienischen Rennstall Ferrari sympathisiert. Neben der Formel 1 behält er ebenfalls den fußballerischen „Alltag” jenseits Europa- und Weltmeisterschaften im Auge und hat dabei einen „großen” und einen „kleinen” Favoriten.

Inter-Mailand- und Vettel-Fan

„In erster Linie bin ich mit Herz und Blut Inter-Mailand-Fan, und mein Lieblingsteam in der Bundesliga ist die Borussia Mönchengladbach.” Einen Tipp für den Ausgang des heutigen Halbfinales abzugeben, sei schwierig, meint Gizzarelli, deshalb wolle er es mit zwei Prognosen versuchen: „Wenn die Partie in der regulären Spielzeit beendet wird, gewinnt Deutschland 3:0. Ich denke aber, das Spiel könnte auch gut in der Verlängerung entschieden werden, dann mit 2:1 für Italien.” Wenn letzteres eintreffen sollte, fürchte er dennoch nicht, dass die deutsche Kundschaft sein Eiscafé aus Enttäuschung meiden werde. „Es ist Sommer, da haben die Leute Lust auf ein leckeres Eis, egal wer beim Fußball gewinnt oder verliert. Und italienisches Eis schmeckt ja am besten”, sagt Gizzarelli.

Während er das Halbfinale noch Zuhause mit seiner Frau schauen wird, will Gizzarelli das Finale auf einer großen Leinwand verfolgen, an einem Public Viewing teilnehmen und anschließend ausgiebig feiern.

Grund dazu gebe es am späteren Sonntagabend allemal, glaubt er zu wissen: „Wie auch immer das Halbfinale zwischen Deutschland und Italien ausgeht, eins ist für mich völlig klar: Wer am Donnerstagabend gewinnt, wird auch der neue Europameister!”