Stolberg-Dorff: Der RC Dorff geht auf seine 18. Moseltour

Stolberg-Dorff : Der RC Dorff geht auf seine 18. Moseltour

Ein strahlender Roland Fuchs meldet sich aus Erden zurück. Hatte er doch als Vereinsvorsitzender zur 18. Moseltour des RC Dorff 19 Fahrer — darunter drei Damen — begrüßen können.

Die Strecke führte durch das Hohe Venn und die Eifel an die Mosel. Hatte es auf den ersten Kilometern noch etwas geregnet, so konnten nach zwei Stunden die Regenjacken wieder in die Trikottaschen verstaut werden. Bis zur ersten Verpflegungspause in Dahlem/Berk ging es in zwei Gruppen die Anstiege hinauf — eine „schnelle“ und eine Seniorengruppe. Die schnelle war nicht zuerst an der Stelle der Verpflegungspause, da sie einige Steigungen mehr zu bezwingen hatte als die andere Gruppe.

Die Verpflegungspausen in Berk und Daun stellte Peter Hillemanns mit dem Begleitfahrzeug sicher. Ab Daun waren die richtigen Steigungen erledigt, und es ging entspannt über den Maare-Mosel-Radweg zum Ziel auf dem Campingplatz in Erden, wo es nach dem Abschlussumtrunk auch das gemeinsame Abendessen gab. Dabei konnten sieben Sportler in den „Club der 200er“ (200 Radkilometer an einem Tag) aufgenommen werden.

Den Samstag nutzten die Radsportler und ihre per Pkw angereisten Angehörigen unterschiedlich: Einige besuchten die Deutschlandtour, andere nutzten den Tag für kleinere „Piddeltouren“ oder Spaziergänge. Am Abend stand für alle der Besuch des Weinfestes im Nachbarort Zeltingen/Rachtig auf dem Programm.

Am Sonntag ging es auf die Rückfahrt: Bei kühlem Gegenwind machten sich zwei Fahrerinnen und sechs Fahrer auf den Weg nach Breinig. Die Fahrt war zwar 25 Kilometer kürzer als die Hintour, aber durch den Wind nicht weniger anstrengend. Im Ziel strahlten jedoch alle Radfahrer nach dem tollen Wochenende. Es war anstrengend, hat aber allen riesig Spaß gemacht. Mehr über den RC Dorff und seine Aktivitäten unter www.rc-dorff.de.

Mehr von Aachener Zeitung