Der jüdische Friedhof Stolberg

Neue Broschüre : Der jüdische Friedhof Stolberg in Wort und Bild

Seit 1860 befindet sich auf dem „Trockenen Weiher“ Stolberg ein jüdischer Friedhof. 1959 fand hier die letzte Beisetzung statt. Der Ehrenfriedhof liegt am Rande von „Gehlens Kull“ in der Straße Turmblick, die vom Trockenen Weiher abzweigt. 22 Grabsteine (Mazewot) beziehungsweise Steinfragmente sind heute noch vorhanden; die Stadt Stolberg kümmert sich um die Pflege und Erhalt dieses Gedenkortes.

Die Texte der Broschüre stammen von Prof. Dr. Verena Lenzen, Karen Lange-Rehberg und Ralf Dallmann von der Gruppe Z und Karl-Heinz Oedekoven. Die Fotos wurden von Birgit Engelen, Franz-Josef Mertes, Dieter Peters und Karl-Heinz Oedekoven zur Verfügung gestellt. Die grafische Gestaltung übernahm die Diplom-Designerin Helga Nellessen; redigiert wurde die Broschüre von Christian Altena M.A. Die 28 Seiten umfassende Broschüre enthält einen detaillierten Gräberplan und 49 Fotoreproduktionen.

Die Publikation ist zwei Männern gewidmet, deren Treue und Loyalität ihren jüdischen Ehefrauen die Deportation erspart und somit wahrscheinlich das Leben gerettet hat: Hubert Faber mit Amalie Faber geb. Breuer und August Bock mit Else Bock geb. Randerath.Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen am 9., 10. und 11. November zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht wird die Broschüre erstmals angeboten. Die Schutzgebühr von zwei Euro wird zur Pflege des jüdischen Friedhofs eingesetzt. Die Broschüren sind erhältlich:Stolberg Touristik, Zweifaller Straße 5; Finkenbergkirche Stolberg – anlässlich der Gedenkveranstaltungen, Finkenberggasse 11 und bei den Herausgebern.

Am Sonntag, 11. November, um 14 Uhr findet eine Gedenkveranstaltung „Erinnern an eine Nacht, die alles veränderte. Novemberpogrom 1938 - Solidarität mit jüdischen Menschen“ auf dem jüdischen Friedhof, Turmblick, Stolberg mit anschließender Führung durch Frau Karen Lange-Rehberg statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.Weitere Informationen bei: Karl-Heinz Oedekoven, Telefon 5255 Mail: k-h@oedekoven.com und Karen Lange-Rehberg, Telefon 0160/99164074 Mail: kaja_lr@freenet.de.

Mehr von Aachener Zeitung