Stolberg: Der bilinguale Zweig bringt „Goethe“ Glück

Stolberg: Der bilinguale Zweig bringt „Goethe“ Glück

Lasset die Spiele beginnen: Unter diesem Motto hätte der Abend im Goethe-Gymnasium stehen können. Warum? Ganz einfach! Schließlich trafen Schüler, Eltern und Lehrer dort auf 16 verschiedene Stationen, an denen sie nicht nur ihr Wissen und ihre Geschicklichkeit beweisen, sondern sich auch einfach einmal austoben konnten.

So wurden Erwachsene beim Bobby-Car-Polo noch einmal zu Kindern oder testeten ihr Glück am sogenannten „Wheel of fortune“, dem Glücksrad. Grund für die Feier am Goethe-Gymnasium war ein ganz besonderes Jubiläum.

Seit 25 Jahren bietet das Gymnasium den bilingualen Zweig an. Das bedeutet, dass ab der siebten und achten Klasse die Fächer Geschichte, Erdkunde und Politik in englischer Sprache unterrichtet werden. Diese Möglichkeit ist mittlerweile bei Schülern und Eltern sehr beliebt (wir berichteten). Aus diesem Grund sollte das Jubiläum auch entsprechend gefeiert werden. Das Ziel von Susanne Camp­hausen, stellvertretende Schulleiterin und Koordinatorin des bilingualen Zweiges: „Wir wollen diesen Anlass nutzen, um zu feiern, um zu Spielen und um den Schülern einmal kräftig auf die Schultern zu klopfen.“

Gesagt, getan. Nach den musikalischen Beiträgen der Klasse 7d, die unter anderem die Hymne Großbritanniens zum Besten gab und für ihre tolle Leistung vom Publikum mit viel Applaus belohnt wurde, sowie einem Interview mit zwei ehemaligen Schülern, machten sich die etlichen Besucher auf ins Pädagogische Zentrum, wo sie sich bei den verschiedenen Spielen richtig austoben konnten und sich zwischendurch mit einem leckeren Hot Dog stärkten.

(se)
Mehr von Aachener Zeitung