Kommentar zum Thema Stolberger Tafel: Dennoch gibt es einen Haken

Kommentar zum Thema Stolberger Tafel : Dennoch gibt es einen Haken

Die Tafel ist heute nicht wegzudenken. So ist es auch in Stolberg. Etliche Ehrenamtler kümmern sich darum, dass es anderen gut geht und sie mit Lebensmitteln versorgt werden.

In Stolberg erhalten auch die Bewohner der Unterkünfte auf dem Kelmesberg regelmäßig Lebensmittel. Davor muss man den Hut ziehen. Und dennoch gibt es einen Haken. Eigentlich müsste der Staat doch dafür verantwortlich sein, dass jeder einzelne Büger auch genug zu Essen hat. Tafeln zeigen eigentlich, wie groß das Defizit in unserem Sozialstaat wirklich ist.

Bemühungen, die Zahl der Tafeln zu minimieren, gibt es nicht. Warum auch? So ist es doch viel einfacher. Dass die Stolberger Tafel schon 20 Jahre etlichen Menschen hilft, ist eine tolle Sache. Ein Erfolg wäre allerdings erst dann erreicht, wenn man diese Einrichtung nicht mehr in Anspruch nehmen müsste.