1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Dem alten Jahr davon gelaufen

Stolberg : Dem alten Jahr davon gelaufen

Was haben das brasilianische Sao Paulo und der Atscher Turnverband (ATV) am letzten Tag eines jeden Jahres gemeinsam? Die am Sport Interessierten - vor allem die im Stadtteil Atsch - wissen natürlich Bescheid: den Silvesterlauf.

Und so wie der Lauf in der südamerikanischen Metropole zu den Weltereignissen im Sport zählt, hat der Silvesterlauf des ATV einen mehr als guten Ruf bei der Bevölkerung in Stolbergs Norden.

Es war schon das 19. Mal, dass der Atscher Turnverein in der Straße „Am Roten Kreuz” zum Silvesterlauf eingeladen hatte. Dieser Lauftreff, der Trimm-Trab und Walking anbietet, erfreut sich alljährlicher Beliebtheit. Es hatte sich Silvester eine große Anzahl von Teilnehmern zur gemeinsamen „Leibesertüchtigung” eingefunden. Diesmal nicht dabei: Erika Dienstl, ehemalige Vizepräsidentin des Deutschen Sportbundes. Sie läuft sonst immer mit, musste aber wegen anderer Verpflichtungen absagen.

Ohne Erika Dienstl, aber mit vielen Kindern zum Teil noch im Grundschulalter, startete die Läufergruppe. Paul Königs, Initiator des Silvesterlaufes, freute sich über die rege Teilnahme. Ein besonderer Gruß galt Horst Zimmermann, Vorsitzender der IG Atscher Vereine. Obwohl gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe, wartete er mit einem Kurzbesuch auf.

Jedem Läufer war es wieder freigestellt, je nach körperlicher Verfassung und Kondition über eine Strecke von zwei bis fünf Kilometer zu laufen, oder das seit einiger Zeit sehr beliebte Walking (sehr schnelles Gehen) zu wählen. Die meisten waren von dem Gedanken beseelt, sich nach den genussreichen Feiertagen wieder sportlich zu betätigen. Zum Abschluss wurde der Einsatz der Läuferinnen und Läufer mit einer flüssigen Stärkung belohnt. Es gab jede Menge Saft und für die Erwachsenen einen Becher leckeren Grog.