1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg-Breinig: Das größte Kompliment: „Cool”

Stolberg-Breinig : Das größte Kompliment: „Cool”

„Cool” sieht er aus, der neue Gruppenraum im Jugendtreff der katholischen Pfarrgemeinde von St. Barbara.

Ein größeres Kompliment können die Kinder und Jugendlichen, die sich am Wochenende zur Eröffnung des Jugendraumes im Pfarrheim „Goldener Stern” eingefunden haben, den „Konstrukteuren” nicht machen.

Insgesamt zehn Frauen und Männer, die ehrenamtlich Jugendgruppen im Rahmen der Pfarraktivitäten betreuen, haben zu Pinsel, Farbe und Bohrmaschine gegriffen, verwandelten ein ödes Lager in einen hellen Aufentaltsraum.

Halbes Jahr gewerkelt und gebohrt

Gelungen ist vor allem der moderne Schrank mit seinem großen Stauraum, dessen Oberfläche in trendigen Rottönen glänzt. In einem Möbelgeschäft „habe ich vor kurzem einen Schrank mit den gleichen Bauelementen und in den gleichen Farben gesehen”, erzählt Betreuer Eric Schön mit unüberhörbarem Heimwerkerstolz in der Stimme.

Stolz dürfen sie auch sein, die zehn Betreuer: Ein halbes Jahr lang haben sie in ihrer Freizeit an der Raumgestaltung gewerkelt, gebohrt und geschraubt.

Früher eine Steckdose, heute 33

Zu Zeiten der Gaststätte „Goldene Stern” war hier die Kegelbahn, was man zweifelsohne an der Schlauchform des Raumes erkennt. Als die St. Barbara-Pfarrgemeinde das Objekt erwarb, wurde die Kegelbahn herausgerissen, der Raum wurde als Abstellkammer benutzt.

„Hier gab es nur eine einzige Steckdose. Jetzt haben wir 33”, geht Eric Schön auf die magere technische Grundausstattung ein, die das Betreuerteam vorfand.

Raum für Jugendliche

Der Gruppenraum ist mit einer Theke und DJ-Pult ausgestattet. Es gibt ein Billard, einen Kicker-Tisch und Sitzgelegenheiten. Helle und bunte Farben treffen genau den Geschmack der jungen Klientel, für die der Raum gedacht ist. Das Geld für die Renovierung stammt aus einem Teilerlös des Pfarrfestes von St. Barbara.

In der Hauptsache wird der neue Gruppenraum in Breinig - wie der Name schon erahnen lässt - von den Jugendgruppen der Pfarre benutzt. „In regelmäßigen Abständen werden aber lose Jugendtreffs veranstaltet. Wir müssen nur noch einen genauen zeitlichen Plan aufstellen”, verspricht Eric Schön.