Chanson mit Charme bei der 22. Jazz Matinée in Kornelimünster

Kulturinitiative Kornelimünster : Chanson mit Charme bei der 22. Jazz Matinée in Kornelimünster

Bereits zum 22. Mal richtet die Kulturinitiative Kornelimünster (KiK) die Jazz-Matinee auf dem historischen Gelände der Alten Brauerei am Napoleonsberg 105, etwas außerhalb des Ortskerns von Kornelimünster, aus. Traditionell findet die Matinee am Muttertagssonntag statt, in diesem Jahr also am 12. Mai, von 11 bis 14 Uhr.

Trotz ihrer moderaten Eintrittspreise hält die KiK auch an einer weiteren Tradition fest: Jeweils ein Euro vom Eintrittsgeld wird für die Aktion der Aachener Zeitungen „Menschen helfen Menschen” zur Verfügung gestellt.

Zu Gast bei der Open-Air-Veranstaltung ist die „Marion & Sobo Band". Die „Marion & Sobo Band“ verbindet Globale Musik und Jazz mit Chanson und erschafft ihren eigenen modernen Stil von vokalem Gypsy Jazz. Das Quintett um die franko-amerikanische Sängerin Marion Lenfant-Preus und den polnischen Gitarristen „Sobo“ (Alexander Sobocinski) macht Musik über Schubladen hinweg. Die Musiker erkunden Klangfarben von West- und Ost-Europa, sie nutzen ihre internationale Wurzeln, ihre vielseitigen Reisen und ihren Kontakt zu verschiedenen Kulturen in Deutschland als Grundlage und Quelle der Inspiration für ihre Lieder. Sie feiern Kulturdiversität durch eine eigene Fusion von Musik und Sprachen.

Ihre Individualität zeigt „Marion & Sobo Band“ außerdem durch ihre Besetzung, weil sie einen energetischen und rhythmischen Sound ohne Schlagzeug oder Percussion kreiert, was man heutzutage bei Gypsy Jazz Bands mit Gesang selten findet. Das Perkussive übernehmen die Gypsy-Gitarren, die sogenannten Selmer-Macaferi aus den 1930ern. Was die Band besonders macht ist auch die mehrsprachige Sängerin, Marion Lenfant-Preus. Sie singt auf Französisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Albaresch, Portugiesisch, Romanes und Mazedonisch, sie benutzt ihre klare facettenreiche Stimme wie ein Instrument und bezaubert das Publikum mit ihrem improvisierten Scat-Gesang.

Die Bonner Band betrachtet Musik als Sprache, deshalb ist die Interaktion mit den Mitmusikern und auch mit dem Publikum für sie sehr wichtig. Die fünf Musiker fühlen sich auf der Bühne zu Hause. Sie spielen und singen mit viel Charme, Humor, Leichtigkeit und Spielfreude für ein generationsübergreifendes Publikum. Sie vermischen ausdrucksstarke und lyrische Melodien mit Improvisation, wobei sie ihre musikalische Expressivität stets erweitern. Kein Konzert ist wie das andere und die „Marion & Sobo Band“ entfaltet sich auf der Bühne jedes Mal aufs Neue.