Stolberg-Büsbach: Büsbacher St.-Hubertus-Schützen: Patronatsfest mit neuer Fahne

Stolberg-Büsbach: Büsbacher St.-Hubertus-Schützen: Patronatsfest mit neuer Fahne

Bei der viertägigen Hubertuskirmes zum 393. Patronatsfest der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Büsbach hat der Verein seine neue Fahne präsentiert.

In einer kleinen Feierstunde im Büsbacher Bürgerhaus stellte Heinz Offermann, 1. Brudermeister, des im letzten Jahr stark gewachsenen Schützenvereins, die neue Vereinsfahne befreundeten Bruderschaften aus Stolberg und Umgebung sowie weiteren Gästen vor und sagte: „Für uns alle ist heute ein sehr wichtiger Tag, an dem wir zum ersten Mal stolz unsere neue, von unserem Präses Pfarrer Jürgen Urth in der Heiligen Messe geweihte Fahne präsentieren können.“

Die Entwicklung der Motive sei ein toller, aber langer Prozess gewesen, bei dem fast alle Mitglieder aktiv mitgewirkt hätten. Gemeinsam mit dem jungen Künstler Marcel Schultheiß, sei es den Schützen gelungen, eine moderne, originelle Fahne zu entwickeln. „Unsere Vereinsfahne ist besonders individuell gestaltet. Wir haben schließlich nicht nur den heiligen Hubertus samt Hirsch, sondern auch unser Büsbacher Bürgerhaus abgebildet, um unsere Verbundenheit zu Büsbach auszudrücken“, erklärte Offermann. Für die Fahne wurde ganz bewusst eine neue Hubertus-Darstellung gewählt, die es so noch nicht gegeben hat.

Wichtig war den Büsbacher Schützen dabei, dass der heilige Hubertus und der Hirsch auf einer Augenhöhe sind, da keiner über dem anderen stehen sollte. Außerdem abgebildet sind ein Speer als Verdeutlichung Hubertus‘ Position als Jäger und ein Kreuz, das zwischen dem Geweih des Hirsches gezeichnet ist, da ihm der Hirsch damals so erschienen sei. „In dieser Fahne stecken sehr viele Stunden mühevoller Arbeit, denn nicht nur das Entwickeln des Motivs von Marcel Schultheiß, sondern auch die Ausführungen waren sehr zeitintensiv“, sagte Sebastian Hermanns, Inhaber der Herstellerfirma Paramente.

Die Fahne sei komplett aus Handarbeit hergestellt und vieles, inklusive mehrerer Feinheiten mühevoll aufgestickt. Unter anderem das Stolberger Wappen und das Motto der Schützen „Für Glaube, Sitte, Heimat“, hätten viel Zeit beansprucht. Barbara Wircbici, die Schützenkönigin der St.-Hubertus-Bruderschaft, ist auch ganz begeistert von der neuen Vereinsfahne und somit auch von dem neuen Vereinslogo. Das 393. Patronatsfest feierte die Schützenkönigin gemeinsam mit ihrem Verein im Bürgerhaus bei einem gemütlichen Beisammensein mit Musik von DJ Niklas, einem der jüngsten Vereinsmitglieder der Schützen, und einem leckeren Buffet.

„Ich möchte unseren Verein noch einmal loben, da wir uns so gut entwickelt haben. Ich möchte für die Zukunft weiterhin behaupten können, in einem so offenen, modernen, toleranten und hilfsbereiten Verein zu sein, und da bin ich guter Dinge“, erklärte Wircbici. Die 63-Jährige gehört nun schon 15 Jahre dem Büsbacher Schützenverein an und nach drei Versuchen in den vorherigen Jahren habe sie es endlich geschafft, den Vogel abzuschießen und einmal ihren Verein als Schützenkönigin zu vertreten.

(tab)