Bürger sollen mit planen

Im Kohlbusch : Der vierte Spielplatz soll alle Generationen ansprechen

Der Vorreiter steht in Büsbach: In „Ribbecks Garten“ im Neubaugebiet ist der erste generationenübergreifende Spielplatz entstanden. Jung und Alt können die Geräte nutzen – zum Kurzweil oder zur Stärkung eines gesunden Geistes in einem gesunden Körper.

Pfade zur Fußmassage, Bediengeräte zum Muskelaufbau, Reck-Barren-Kombinationen oder andere sensorische Elemente können einfach von Jedermann genutzt werden. Sitzgelegenheiten und Tische sind so kalkuliert, dass sie von Rollstuhlfahrern genutzt werden können.

Die erste Idee dazu stammt aus dem Wettbewerb „12 Monate, 12 Ideen“ und wurde von Bürgern an die Stadt herangetragen. Mittlerweile ist diese Initiative schon zu einem Standard geworden. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels soll frühzeitig möglichst viel auf die Ansprüche einer überalterten Gesellschaft zugeschnitten werden.

Dazu zählen auch die Kinderspielplätze. Dem Büsbacher Bespiel gefolgt ist im Sommer die zuvor etwas bescheidener ausgestattete Spielanlage zwischen Amselweg und Ardennenstraße. Mit einer ganzen Reihe zusätzlicher Angeboten zum Klettergerüst und Sandkasten wurde ein attraktiver Ort gleich neben dem Seniorenwohnzentrum angelegt.

Mittlerweile laufen die Vorbereitungen zum Ausbau des Spielplatzes Arnolds Mühle als dritte generationenübergreifende Anlage, so dass es an der Zeit ist, den vierten Spielplatz neu zu planen:Dazu laden Jugendpfleger und Planer der Stadt die Bürger insbesondere aus der Nachbarschaft ein, den Spielplatz zwischen der Buschstraße Nr. 53 und 57 gemeinsam neu zu planen.

Diese Bürgerbeteiligung ist terminiert für Mittwoch, 13. November. Treffpunkt ist um 17 Uhr das Spielplatzgelände mitten im Kohlbusch. Die Verwaltung stellt erste Skizzen vor, um sie zu diskutieren und hofft auf weitere Anregungen. Um Anmeldung per Email gebeten wird unter: michael.bosseler@stolberg.de.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung