1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg-Mausbach: Bürger befürchten Verkehrsproblem durch Gewerbegebiet

Kostenpflichtiger Inhalt: Stolberg-Mausbach : Bürger befürchten Verkehrsproblem durch Gewerbegebiet

Ohne den zeitgleichen Bau einer Entlastungsstraße dürfe das geplante Gewerbegebiet an der Werther Straße nicht realisiert werden. Diese Forderung trug Burkhard Lahme im Auftrag von rund 80 Anwohnern vor, die in der Aula der Realschule Im Hahn an der Bürgerbeteiligung zur Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich Mausbach/Diepenlinchen teilnahmen.

dgnhnieEereh mit rde nrelgaeuiRsi eds wzcshnie dem ihWeetobgn mA„ eW/emrlftAo cthsac”dnWnhisma dun mde iaNrctzhebsgteutu eWeeßrignb teegalnpn durn 15 rkeHat ernogß eeGietbeeswgbre rdeonfr eid whroeAnn nde uaB ineer raßt,Se ide eeni nurdbienVg umz zeohrurBgl„ Gae”rnb tnhrleslee s.lol Als trikrgzseufi gnösuL fhnelmpee ide woArhne,n ied eien behrielhec nharmzeeurhskeV im cheriBe eiDrghrse-becr dun neDepcrieihelnn eSrtßa rhbeünctf,e die Atingubel eds rseeVkehr reüb Wegeneßr”„ib nud urbceMahsa tßaeSr in igtcnuhR „Am lmrAgVnnae”lt.shfetlolso ewrud sda rhnbaeVo erd lrVnwegatu nvo valiiS ,mlelsiW rrnaiiMbtiete esd nüobslPusangr MGG ndu Reeatn sieG vmo sgPnltunm.aa ieD niedeb naDem äturetrlnee ide Pua,nnlgne die sre,nveho sads asd ueen begbeGieetewr ovn tneieBber tuzgnte ir,dw ide chson mi ebnrathbacne iGeeebbgreewt cieDeplnnienh ssnsgäia sdin nud chsi ereirntew eötcinDe.hm u-Z udn hfAartn olls büre die reWreht eSarßt udn inehlbnra dse nalepegnt eesGbeegwbierte brüe enei cohn zu aenuedb rßscaehittS rneoecA.lhugf nnew hcis enrkie rde nAnnweeesd negeg eid rnnuhtigEic sniee en,enu psteAzlteräib ddrrnnfeöe eeeegrGsbiwbeet aprsuahs,c cmehat csih behrliherec numUt ,ibret als ovn nieeSt red Vrwenltagu die gusöLn eds spehlserbomrVerk las stngrlfäsiegire ejktorP cebhiezetn eWdwri.eu iGes s,trdtllaee esi dsa lksrberremeopVh urn mi mahRen erien ttnteOngesa uz e,sönl dei benen bshMucaa ahuc edn erDegonnbr udn Gsiecnerhs kstrücbh.cigeie reeisD Vshclorag adfn eib edn nndeseenAw kniee iuu,mZsnmtg ise edrornf eien öfurios.oDgStlen teutrnsgrvlrteVerewa eephcvasrrn, edi Beeknden bei ned rteienwe enngaPnlu zu ceshüctn.rkgiebi