Vortrag zum Rathaus: Brutalismus contra Klassizismus?

Vortrag zum Rathaus : Brutalismus contra Klassizismus?

Im Zentrum der Kupferstadt Stolberg steht mit dem Rathaus ein bemerkenswerter Verwaltungsbau aus zwei bauhistorisch sehr unterschiedlichen Teilen. Einerseits das Alte Rathaus aus dem Klassizismus des 19. Jahrhunderts und andererseits seine brutalistische Ergänzung mit Hochhaus als sichtbare Landmarke von 1977.e

Ihre Architektur und Funktion wird der Bauhistoriker und Stadtarchivar Christian Altena im Theatersaal der Volkshochschule am Dienstag, 21. Mai, um 19 Uhr vorstellen. Es werden Einblicke in die architektonische Formensprache wie die Entwicklung der Bauwerke und der Planungen gegeben.

Grundsteinlegung 1925

180 Jahre ist das Rathaus mittlerweile alt und selbst der „Neubau“ hat eine fast hundertjährige Geschichte, wenn man die ersten Überlegungen für ein neues Rathaus in den 1880er Jahren als Anfangspunkt nimmt und die feierliche Grundsteinlegung 1925 betrachtet.

Rathäuser sind stets ein Spiegel des örtlichen Geschehens, das gilt auch für die Kupferstadt Stolberg.

In seinem Vortrag möchte Altena das Gebäude in Gänze vorstellen. Mit zahlreichen historischen Ansichten und Planzeichnungen wird ein umfassender und kritischer Blick auf den wichtigsten Kommunalbau der Kupferstadt geworfen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.