Stolberg-Vicht: Breite Pinselstriche, filigrane Metallfiguren

Stolberg-Vicht: Breite Pinselstriche, filigrane Metallfiguren

Die Vernissage der jüngsten Ausstellung im Europäischen Kunsthof Vicht war ein Publikumsmagnet. Die Besucher aus nah und fern drängten am Wochenende in die Räume der Galerie. Sie wollten Bilder von Professor Ernst Wille und Skulpturen von Lothar Scheffler betrachten, deren Botschaft in sich aufnehmen und wirken lassen.

Die 23 Exponate von Ernst Wille geben einen guten Einblick in dessen umfassendes Oeuvre. Es ist nicht einseitig, in allem wird die Experimentierfreude sichtbar, das Eingehen auf Ereignisse, Begebenheiten und Vorgänge. Mit breitem Pinsel setzte er in kräftigen, auf räumliche Wirkung angelegten Farben auf Leinwand, Hartfaser und Papier, oft auf Zeitungspapier das um, was für ihn eine „Kernangelegenheit” war.

Die archaisch anmutenden, filigranen Metallfiguren des Aachener Lothar Scheffler, die im Galerieraum des Vichter Kunsthofes in Halbkreisen stehen, scheinen nach Auffassung von Professor Dr. Dieter Alexander Boeminghaus ihr Ziel erreicht zu haben. Denn „sie gehen nicht, sie liegen nicht, sie stehen” und dies auf ihrem eigenen passend gemachten Untergrund eines hohen Sockels. Sie sind sehr grazil und detailliert geformt, tragen zumeist einen feingliedrigen, oft überdimensionalen Kopfputz, der sie noch schlanker macht.

Der Europäische Kunsthof in Vicht ist immer Freitag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr von Aachener Zeitung