Stolberg: Boule-Anlage der Liester verkrautet

Stolberg: Boule-Anlage der Liester verkrautet

Wenn auf dem Donnerberg ein Stück Frankreich zu finden ist, so hat die Liester augenscheinlich wenig Bezug zu Boccia, der italienischen Variante des Boulespiels. Die Bouleanlage im idyllischen Grado-Park, benannt nach just jener italienischen Stadt, mit der Stolberg einst eine innige Freundschaft pflegte, ist derzeit nicht bespielbar.

Eigentlich schade, wo doch das schöne Wetter der vergangenen Wochen gerade dazu einlädt, den französischen Freizeitsport in geselliger Zusammenkunft auch auf der Liester auszuüben. Die Anlage ist von Gras überwuchert und von Kiefernzapfen übersät, so dass man schwerlich die Kugeln platziert legen kann.

Auch würde es schwierig, das Schweinchen, die kleine Holzkugel, überhaupt zu finden. Laut Auskunft eines Anwohners werde der Bouleplatz „nur dann in Schuss gebracht, wenn sich die Prominenz zum Spielen angesagt“.

Während des übrigen Jahres werde die Anlage nicht genutzt. Und so wie es jetzt dort aussieht, wird sich wohl kaum jemand finden, die Anlage zu nutzen, um bei Baguette, Käse und Schinken auf Schweinchenjagd zu gehen und ein paar fröhliche Stunden an der frischen Luft zu verbringen.

(lfl)
Mehr von Aachener Zeitung