Stolberg: Bläck Fööss, Chris Thompson und großer Umzug bei „Stolberg goes History“

Stolberg : Bläck Fööss, Chris Thompson und großer Umzug bei „Stolberg goes History“

Bei „Stolberg goes History“ wird drei Tage lang das 900-jährige Bestehen der Kupferstadt gefeiert. Ein volles Programm lockt zur 12. Auflage des Kulturfestivals.

Das gute Dutzend ist voll: Zum 12. Mal ist eine Ausstellung in der Sparkassen-Geschäftsstelle an der Rathausstraße der Vorbote des Kupferstädter Kulturfestivals. Passend zu dem aktuellen Motto „Stolberg goes History“ gibt bis zum 22. Juni eine beeindruckende Foto-Ausstellung interessante Einblicke in die jüngere Geschichte Stolbergs.

Chris Thompson, die Stimme von „Manfred Mann‘s Earthband“, zieht am Samstagabend die Massen an den Kaiserplatz. Foto: T. Pors

Aus dem Stadtarchiv hat Christian Altena dazu hochwertige Luftaufnahmen beigesteuert. An die Zeiten der Dampfloks erinnern ansprechende Fotografien des Eisenbahn-Experten Roland Keller, und Aufnahmen von Harald Gath zeigen industrielle wie urbane Impressionen.

Eine eindrucksvolle Foto-Ausstellung in der Sparkasse an der Rathausstraße ist zum 12. Mal Vorbote des Kulturfestivals. Foto: D. Müller

Der Berufsfotograf Peter Rotheudt präsentiert in der Sparkasse besondere „Traumbilder der Heimat“. Die Stolberger Motive sind mit Infrarot-Film fotografiert, so dass Strahlungen sichtbar werden, die das menschliche Auge eigentlich nicht erkennen kann.

Bei der Eröffnung der sehenswerten Ausstellung kommentierte Sparkassen-Gebietsleiter Klaus Wohnaut „Stolberg goes ...“ mit den Worten, „dieses Event hat die Kupferstadt weitergebracht“.

Und eben davon können Stolberger sowie Gäste aus nah und fern sich ab dem Freitagabend überzeugen, wenn das Kulturfestival um 20 Uhr Fahrt aufnimmt und die ersten von vielen Highlights bei freiem Eintritt bietet.

Etwa im Rittersaal der Burg, wo Kabarettist Rainer Schmidt das Publikum mit seinem abendfüllenden Programm unterhält. In der Altstadt locken Burghaus, Kunsthandwerkerhof am Alter Markt und acht Gaststätten mit Livemusik oder Discjockeys die Gäste an.

Am Samstag starten die ersten Attraktionen von „Stolberg goes History“ bereits um 14 Uhr, und das 900-jährige Bestehen der Kupferstadt wird immer wieder gegenwärtig. Zum Beispiel auf einem Mittelalter-Markt an der Burg oder durch die Kupferschmiedemeister, die in der Altstadt ihr traditionelles Handwerk vorführen.

In „Gehlens Kull“ wird eine Greifvogel-Show präsentiert, und kostümierte und musizierende Walking-Acts pendeln zwischen Kaiserplatz und Altstadt. Um 19 Uhr ist der Sänger Amin Afify auf der großen Bühne am Kaiserplatz in Aktion, und um 20 Uhr übernimmt „die Stimme von Manfred Mann‘s Earthband“: Chris Thompson bringt mit seiner Band Welthits zu Gehör und wird damit wohl der erste große Publikumsmagnet von „Stolberg goes History“ werden.

Wobei mindestens noch zwei weitere am verkaufsoffenen Sonntag folgen. Doch nach dem Konzert von Chris Thompson ist der Samstagabend noch lange nicht vorbei, denn mit dem Städtischen Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr geht es um 21.50 Uhr in die Altstadt, wo den Besuchern noch bis Mitternacht Livemusik, Feuershow, Tanz und mehr Aktionen geboten werden.

Am Sonntag wird um 11 Uhr in der Burg-Galerie eine Artibus-Kunstausstellung zu „Stolberg goes History“ eröffnet, und wenn um 13 Uhr die Geschäfte öffnen, setzt sich zeitgleich der historische Festumzug mit 35 Gruppen und rund 1000 Teilnehmern in Bewegung, um von der Stadthalle aus über Kaiserplatz und Steinweg in die Altstadt zu ziehen.

Anschließend ist der Nachmittag des verkaufsoffenen Festival-Sonntags prall mit Programm gefüllt. Märchen für Kinder, verschiedene Tanzgruppen, Musikanten, Gaukler, Kostümgruppen locken in die Alt- und Innenstadt.

Auf dem Kaiserplatz geht es ab 16 Uhr auf den finalen Höhepunkt des Kulturfestivals zu: Die Sängerin Romy Conzen stimmt das Publikum ein, bevor um 17.30 Uhr ehemalige Stolberger Karnevalsprinzen die Bühne erobern. Um 18 Uhr gibt es dann für die Freunde von kölsche Tön kein Halten mehr, denn die „Bläck Fööss“ spielen ein Konzert zum Abschluss von „Stolberg goes History“.

Die Kultband präsentiert neue Songs aus ihrem aktuellen Album, aber die Fans freuen sich garantiert auch auf Klassiker wie „Wasser von Kölle“ oder „Et Spanien Leed“ und sie werden sich nicht zweimal bitten lassen, wenn die „Bläck Fööss“ auffordern: „Drink doch eine met!“ Das vollständige Programm ist im Internet unter www.stolberg-goes.de abrufbar.

(dim)
Mehr von Aachener Zeitung