1. Lokales
  2. Stolberg

Reparaturarbeiten: Bis Weihnachten wird das Pflaster in Schuss gebracht

Reparaturarbeiten : Bis Weihnachten wird das Pflaster in Schuss gebracht

Die Vermutung liegt nah, aber sie führt in eine falsche Richtung: Die Löcher im Pflasterbelag vor dem alten Rathaus in Stolberg haben nichts mit dem Riesenrad zu tun, das sich im September vor historischer Kulisse gedreht hat.

Die schweren Befestigungen des Riesenrads haben dem Bodenbelag vor dem alten Rathaus keinen Schaden zugefügt. „Nein, da ist alles gutgegangen“, betont Tobias Röhm auf Nachfrage unserer Zeitung. Wegen „Stolberg über den Wolken“ muss also niemand aus denselben fallen. Die Absperrungen, die jetzt wenig schmückend auf dem Kaiserplatz stehen, haben nach Aussage des Technischen Beigeordneten stattdessen mit den vielen provisorischen Reparaturen zu tun, die im Laufe der vergangenen Jahre vorgenommen werden mussten, um buchstäblich Löcher und damit auch für Fußgänger gefährliche Stolperfallen zu stopfen.

Damit soll nun Schluss sein. Schrittweise, genauer gesagt Feld für Feld, wird das Technische Betriebsamt der Stadt Stolberg die schadhaften Stellen freilegen und neue Bodenplatten verlegen. Das ist filigrane Handarbeit, die ihre Zeit braucht: Rund zwei Monate wird die Sanierung nach Aussage von Tobias Röhm dauern. Pünktlich zum Weihnachtsfest wird sich der Kaiserplatz dann wieder in voller Schönheit und ganz ohne Stolperfallen präsentieren.