Bis auf vier Punkte an den Tabellenersten heran gerückt

Handball : Bis auf vier Punkte an den Tabellenersten heran gerückt

In der Handball-Verbandsliga siegt die 1. Herren-Mannschaft des Stolberger SV auswärts gegen den TV Bergneustadt mit 24:19. Jetzt folgt Heimspiel.

In der Herren-Handball-Verbandsliga unterliegt der TV Bergneustadt dem Stolberger SV 19:24 (11:13).

Die Bergneustädter präsentierten sich zu Hause nicht unbedingt wie ein sicherer Absteiger. Immer wieder gelang es dem schnellen Mittelmann Jakob König, sich glänzend in Szene zu setzen. Andererseits lagen die Stolberger immer mit ein oder zwei Toren in Führung, ohne jedoch unter Druck zu kommen. Etliche Chancen wurden „liegen" gelassen. Kevin Neese im Kasten der Bergneustädter erwies sich als guter Rückhalt. Zwei gehaltene Siebener, mehrere 100 Prozentige, der Torwart des Gastgebers erwies sich häufiger als gewollt als Spielverderber.

Auch in der zweiten Hälfte kämpften die Bergneustädter, die Stolberger hielten teils ohne Fortune dagegen. Erst in den letzten zehn Minuten kippte das faire und sehr gut geleitete Spiel endgültig zu Gunsten der Stolberger. 19 Gegentore auswärts sind durchaus ein Pfund, mit dem man wuchern kann befanden nach dem Spiel Edgard Brülls und Ekki Meurers unisono. Vorne fehlten an dem Spieltag bedingt durch einige Erkrankungen und private Termine einfach die Alternativen und die notwendige Durchschlagskraft.

Interessant waren die anderen Ergebnisse des Spieltages. Durch die kleine „Serie" von vier gewonnenen Spielen in Folge sind die Stolberger bis auf vier Punkte an den Tabellenersten herangerückt. Am Samstag, 6. April, kommt es um 19.45 Uhr daheim zum Spiel gegen den um einen Punkt besser platzierten Tabellenvierten MTV Köln 2. Gegen den MTV konnte man im Hinspiel mit einer der besten Saisonleistungen der Hinrunde zwei Punkte gewinnen. So könnte dieses Spiel Schlüsselcharakter besitzen.

Tabellenführer Opladen 2 tritt beim HC Weiden an. Der HC Weiden ist noch einen Punkt vor den Stolbergern. Selbst Tabellenführer BTB verlor am Wochenende. Vier Spieltage vor Schluss ist alles wieder möglich. Die ersten fünf in der Verbandsliga sind mit vier Punkten auf einander gerückt. Spannung pur. Im Stolberger Lager sieht man dem Endspurt gelassen entgegen. Als Aufsteiger steht der fünfte Platz in der Verbandsliga nicht mehr in Frage.

Mit acht Punkten Vorsprung auf den Sechsten Siebengebirge und den Siebten Merkstein wird in Stolberg nicht mehr über Saisonziele diskutiert. „Wir geben unser Möglichstes, die Planungen für die nächste Saison sind weit fortgeschritten. Was jetzt noch kommt ist bestenfalls das Sahnehäubchen“, so Ekki Meurers.

Mehr von Aachener Zeitung