Stolberg-Zweifall: Bilderstrecke und Skulpturen aus Ton: Pater Laurentius stellt aus

Stolberg-Zweifall: Bilderstrecke und Skulpturen aus Ton: Pater Laurentius stellt aus

Pater Laurentius ist immer für eine Überraschung gut. Seine jüngste Ausstellung im Zweifaller Karmelitinnenkloster Maria Königin, die am Sonntag eröffnet wird, zeigt das auf eindrucksvolle Weise. Er erfindet seine Kunst immer wieder neu, entwickelt sich weiter, probiert sich aus.

Es ist ein kleines Jubiläum, das Pater Laurentius, der 1939 als Ulrich Englisch in Beuthen das Licht der Welt erblickte, feiert: „Mit dieser Ausstellung stellt er zum zehnten Mal seine Kunstwerke bei uns aus“, erzählt Schwester Katharina, die es liebt, Pater Laurentius bei der Arbeit über die Schulter schauen zu dürfen. Zu sehen, wie aus einer nackten Leinwand ein Kunstwerk wird oder aus einem Klumpen Ton ein Charakterkopf, begeistert sie immer wieder aufs Neue. Zuweilen ist auch ihr Rat gefragt, so bei den Skulpturen und Gesichtern aus Ton, die Englisch zusätzlich zu einer Reihe von Bildern am Sonntag präsentieren wird.

Der Titel der Ausstellung lautet „Natur und Mensch“ und ist passend gewählt. Die großformatigen Bilder katapultieren den Betrachter inmitten eines Waldes, die Verbindung zur Natur ist allgegenwärtig.

Religiöse Symbolik, derer sich der ehemalige Joseph-Beuys-Schüler gerne bedient, ist dieses Mal nicht vordergründig. Es ist eben diese Fähigkeit, vertraute Pfade zu verlassen, die mit dafür sorgt, dass der Besuch seiner Ausstellungen immer wieder Überraschendes bietet.

Die Schirmherrschaft über die Ausstellung im Zweifaller Karmelitinnen-Kloster hat Norbert Gönnewicht von der Senioren-Union übernommen. „Es ist begrüßenswert, dass das Kloster in Zweifall, das ein Kleinod in der Region darstellt, die Möglichkeit zu einem regelmäßigen Besuch von Ausstellungen gibt“, sagt Norbert Gönnewicht.

Beginn der Vernissage in der Kapelle des Klosters am Sonntag ist um 16 Uhr. Öffnungszeiten sind fortan täglich in der Zeit von 9 bis 17 Uhr. Ende der Ausstellung ist am 11. August.

Mehr von Aachener Zeitung