Stolberg: Besuch aus Frankreich: Majoretten am Rosenmontag dabei

Stolberg: Besuch aus Frankreich: Majoretten am Rosenmontag dabei

Auch im 27. Jahr der Partnerschaft sind die französischen Freunde aus Faches-Thumesnil dabei, wenn in Stolberg Karneval gefeiert wird. 80 Personen lassen es sich nicht nehmen, die weite Strecke zu fahren, um am Rosenmontag mit im Zug zu gehen und mit den Stolbergern zu feiern.

Wieder dabei sind nach einigen Jahren die Majoretten in zweiter Generation. Die erste Truppe der tambourschwingenden Tänzerinnen hatte sich aufgelöst, weil die zu jungen Damen herangewachsenen Mädchen in den Beruf wechselten oder selbst Familien gründeten. Die zweite Generation ist aber auch schon zu hübschen jungen Mädchen herangewachsen und wird eine Augenweide im Stolberger Karnevalszug sein.

Die anderen Teilnehmer haben den berühmten „Karneval von Dunkerque“ für ihre Kostüme zum Motto gewählt. Auch die behinderten Freunde sind wieder dabei und werden dem Geschehen von der Rathaustreppe zusehen.

Betreut wird die Gruppe wie immer im Jugendheim Münsterbusch vom Partnerschaftskomitee Stolberg / Faches Thumesnil. Ein reichhaltiges Mittagsbuffet stärkt sie für den Zug, danach gibt es eine Kaffeetafel mit herrlichen, von den Stolberger Familien gespendeten Torten und Kuchen sowie „Seelenwärmern.“ Stolbergs Prinz Holli I. mit Gefolge präsentiert sein Programm, die KG Bürgerwehr stellt sich vor, die stellvertretende Bürgermeisterin Karina Wahlen und Mitglieder des Rates feiern mit den Gästen.

Den krönenden Abschluss bietet wie immer der alle noch einmal von den Stühlen reißende Auftritt der KG Mönsterböscher Jonge, die seit vielen Jahren mit den französischen Karnevalisten eng verbunden ist. Küsschen rechts und Küsschen links — nicht wie bei uns im Karneval üblich, drei Küsschen — und Alaaf bis nächstes Jahr. Ein langer, aber schöner und erlebnisreicher Tag soll dann zu Ende gehen...

Mehr von Aachener Zeitung