Berufskolleg Stolberg/Simmerath am Dienstagmittag geräumt

Berufskolleg Stolberg/Simmerath geräumt : Wurde Reizgas im Schulgebäude versprüht?

Schock im Stolberger Berufskolleg: Weil eine Schülerin über eine Atemwegsreizung geklagt hatte, wurde die Schule am Dienstagmittag geräumt. Die Feuerwehr ging anschließend auf Ursachensuche.

Einsatzreich ging es für die Stolberger Feuerwehr am Dienstag weiter. Nach dem Dachstuhlbrand in der Innenstadt am frühen Morgen wurden die Einsatzkräfte am Mittag zum Berufskolleg an der Straße Obersteinfeld gerufen.

Was passiert war? Eine 20-jährige Schülerin hatte über eine Atemwegsreizung geklagt. Mit rund 20 Einsatzkräften rückte die Stolberger Feuerwehr an. Die Vermutung: In der Schule soll Reizgas gesprüht worden sein. Das bestätigte am Mittag auch die Polizei. Sie geht davon aus, dass ein Unbekannter Reizgas im Schulgebäude versprüht habe, erklärte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die Feuerwehr führte vor Ort verschiedene Messungen durch. zudem wurde die Heizungsanlage kontrolliert. Das Gebäude wurde außerdem gelüftet. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass das versprühte Konzentrat nicht lebensbedrohlich sei, erklärte die Polizei weiter.

Die rund 1600 Schüler seien bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr evakuiert worden. Zunächst ging es nach draußen und dann in die Turnhalle. Die 20-jährige Schülerin wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Unterricht wurde am Vormittag nicht mehr aufgenommen. Die Städteregion als Träger der Einrichtung teilte am Nachmittag mit, dass der Unterricht im Rahmen der Abendschule am Dienstagabend wieder stattfinden könne.

(se)