1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Benefizkonzert für die Orgel

Stolberg : Benefizkonzert für die Orgel

Nach dem Weihnachtsoratorium in der Pfarrkirche St. Lucia und dem Liederabend im Zinkhütter Hof im vergangenen Jahr fand nun in St. Mariä Himmelfahrt ein weiteres Benefizkonzert zugunsten des Orgelneubaus in der Kirche auf der Mühle statt.

Der Junge Chor Stolberg und einige Streicher unter der Gesamtleitung von Hermann-Josef Schulte boten eine bunte Mischung aus modernen Spirituals und klassischen Instrumentalstücken. Regionalkantor Peter Rath umrahmte das Programm an der Orgel mit Auszügen aus dem Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme” in den Fassungen von Johann Sebastian Bach und A. Grundmann. Zudem spielte er die „Pastorale” von Max Reger.

Einen weiteren gelungenen Programmteil bildete ein Streichensemble mit Verena Soldierer, Corinna Jansen, Tra My Pham und Hermann-Josef Schulte an den Violinen, Judith Jansen (Violoncello), Georg Schulte (Viola) und Günther Jansen am E-Piano beziehungsweise Cembalo.

Mit dem „Konzert für zwei Violinen d-moll” von Antonio Vivaldi und J.S. Bachs „Doppelkonzert für zwei Violinen d-moll” hatten sie zwei sehr harmonische Stücke gewählt und wussten diese gekonnt umzusetzen. Verena Soldierer und Hermann-Josef Schulte zeichneten sich als glänzende Solisten aus.

Ein großer Teil des Benefizkonzerts gehörte dem Jungen Chor Stolberg. Klangvoll und mit merklich großer Freude an der Musik trugen die gut dreißig Sängerinnen und Sänger eine Reihe von Spirituals und Gospel-Songs vor. Diese standen anlässlich des Gaudete-Fests am dritten Adventssonntag thematisch im Zeichen der Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest.

Die ersten Stücke - der Hymnus „come Immanuel”, die Spirituals „I can tell the world” und „Praising Song”, sowie das wunderschöne geistliche Lied „Meine Zeit steht in deinen Händen” von Peter Strauch - wurden ausschließlich a capella gesungen. Dabei genoss Leiter Hermann-Josef Schulte die ungeteilte Aufmerksamkeit seines Chores.

Die folgenden Stücke begleitete er am Klavier, so das „Mache dich auf, werde Licht” (E. Eckert/J. Kandziora), oder „Gods gift to mankind” von Synthia Nunn. Nach „Sweeping through the city” (K. Johnson) und „You can tell the World” - voller Elan, in bester schwungvoller Gospel-Manier interpretiert - waren alle Zuhörer endgültig begeistert. Hierbei gab Nadine Junker als Solistin mit ihrer kernigen Stimme den Liedern den letzten Schliff.

Nach stehenden Ovationen und anhaltendem Applaus verabschiedete sich der Junge Chor Stolberg mit „Never to leave me”.