Stolberg/St. Jöris: Baumstamm auf den Gleisen: Euregiobahn fährt auf

Stolberg/St. Jöris: Baumstamm auf den Gleisen: Euregiobahn fährt auf

Eine Euregiobahn, die am frühen Donnerstagmorgen auf dem Weg von Stolberg nach St. Jöris war, ist während der Fahrt auf einen Baum aufgefahren. Der Stamm lag zwischen den Bahnübergängen bei Steinbachs­hochwald und Merzbrück auf den Gleisen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Die Stolberger Feuerwehr wurde um 7.40 Uhr zur technischen Hilfe am Gleisnetz im Waldbereich gerufen. Mit einem Rüstzug und elf Einsatzkräften machte sie sich auf den Weg zum Einsatzort. Da die Bahn auf den Baum aufgefahren war, musste er bei stehendem Fahrzeug darunter rausgeschnitten werden.

Waldarbeiten: Nachdem die Euregiobahn auf einen Baum aufgefahren war, musste die Stolberger Feuerwehr diesen unter dem Zug rausschneiden. Foto: Feuerwehr

Der Lokführer hatte laut einem Sprecher der Deutschen Bahn noch versucht zu bremsen, da der Bremsweg einer solchen Bahn jedoch so lang sei, dies aber nicht mehr rechtzeitig geschafft. Die beiden einzigen Fahrgäste, die zu dieser Zeit im Zug saßen, wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Auch der Lokführer hatte Glück und trug keine Schäden davon. Die Schäden am Fahrzeug seien ebenfalls nicht sehr groß, sagte der Sprecher. Die Euregiobahn werde repariert und wieder eingesetzt.

Waldarbeiten: Nachdem die Euregiobahn auf einen Baum aufgefahren war, musste die Stolberger Feuerwehr diesen unter dem Zug rausschneiden. Foto: Feuerwehr

Die Strecke wurde in dieser Zeit gesperrt, so dass die Feuerwehr in Ruhe arbeiten konnte. Für die Fahrgäste stand in dieser Zeit Schienenersatzverkehr bereit; mit dem Bus wurden sie nach St. Jöris gefahren.

Waldarbeiten: Nachdem die Euregiobahn auf einen Baum aufgefahren war, musste die Stolberger Feuerwehr diesen unter dem Zug rausschneiden. Foto: Feuerwehr

Rund anderthalb Stunden dauerte es, den Baum mit Hilfe von einer Kettensäge und Brechwerkzeug unter der Bahn hervorzuholen. Warum der Baum auf den Gleisen lag, ist bislang jedoch noch völlig unklar. „Das kann man nicht vorhersagen. Es war ein paar Tage lang trocken, jetzt regnet es wieder und ist windig. Der Baum war vermutlich nicht mehr standsicher und ist umgefallen. Da steckt man nicht drin“, sagte der Sprecher.

Der Zug konnte die Fahrt im Anschluss fortsetzen. Um 9.45 Uhr war die Störung laut Deutscher Bahn beendet und der Bahnverkehr floss wieder.

Mehr von Aachener Zeitung